präsentiert von
Menü
Ulreich muss pausieren

'Sprachwunder' Costa & Co. trotzen der Kälte

Brr, war das kalt! Das erste Training der Bayern nach ihrer Rückkehr aus dem warmen Doha war bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt eine frische Angelegenheit. Die gute Laune ließen sich die Münchner aber nicht verderben – im Gegenteil. „Servus! Wie geht’s dir? Mir geht’s sehr gut, danke!“, rief etwa Douglas Costa einem Teambetreuer im besten Deutsch zu, ehe der Brasilianer mit Mütze und Handschuhen bepackt auf den Rasen rannte.

Dort gingen die Bayern voller Elan ans Werk. Nach intensiven Aufwärmübungen im Leistungszentrum bat Pep Guardiola seine Mannschaft in zwei Gruppen auf den Rasen: Während die eine Hälfte des Kaders im taktischen Bereich arbeitete, ließ die andere beim Kreisspiel Ball und Teamkollegen laufen. Auch Torschussübungen standen auf dem Programm. Später tauschten die Gruppen die Plätze. Die Rekonvaleszenten Mario Götze, Franck Ribéry und Medhi Benatia drehten derweil einige Runden ums Trainingsgelände.

Am Freitag trainieren Philipp Lahm, Thomas Müller & Co. erneut an der Säbener Straße (nicht-öffentlich), ehe am Samstagnachmittag das Testspiel beim Karlsruher SC (15:30 Uhr, live bei Sat.1, Highlights bei FCB.tv) auf dem Programm steht. Sven Ulreich indes wird die Generalprobe vor dem Bundesliga-Rückrundenauftakt beim Hamburger SV verpassen: Der Torwart hatte sich in der letzten Einheit in Doha eine Zerrung des Syndesmosebandes zugezogen und muss nun eine Trainingspause einlegen.

Weitere Inhalte