präsentiert von
Menü
Interview vor dem Frauen-Topspiel

Holstad: '90, 95 Prozent werden nicht reichen'

Topspiel in der Allianz Frauen-Bundesliga! Wenn die Bayern am Samstag (12:15 Uhr, live bei Eurosport) bei Verfolger VfL Wolfsburg antreten, ist das auch das Duell der besten Offensive mit der besten Defensive. fcbayern.de unterhielt sich daher vor der Partie mit FCB-Abwehrchefin Nora Holstad. Die 28 Jahre alte Norwegerin, die seit Januar 2014 das Bayern-Trikot trägt, erklärt, warum die Münchnerinnen bisher erst vier Gegentore kassiert haben, was für ein Spiel sie gegen den 33-Tore-Sturm der Wölfinnen erwartet und warum der Erfolgshunger der Mannschaft nicht weniger wird.

Das Interview mit Nora Holstad:

fcbayern.de: Nora, eine alte Fußballweisheit sagt: Der Angriff gewinnt Spiele, die Abwehr gewinnt Meisterschaften...
Holstad: „Das haben auch viele meiner Trainer immer gesagt. Ich glaube, die Basis für eine Meisterschaft, aber auch für jedes einzelne Spiel, ist, dass man als Mannschaft gut verteidigt. Darauf legen wir einen starken Fokus und machen das im Moment richtig gut. Wir kämpfen alle zusammen auf dem Platz - und deswegen haben wir bisher auch so wenig Tore zugelassen.“

fcbayern.de: In der Winterpause hat Trainer Thomas Wörle mit euch verschiedene taktische Systeme einstudiert, um auch während des Spiels umstellen zu können. Ist das aus Sicht einer Abwehrspielerin nicht gefährlich für die defensive Stabilität?
Holstad: „Ich finde, diese Flexibilität ist gut für uns. Wenn wir zum Beispiel mehr Offensiv-Power brauchen, können wir von Fünfer-auf Viererkette umstellen. Für die Defensive macht das keinen so großen Unterschied, wenn jeder in der Mannschaft seine Aufgabe kennt und mitarbeitet. Dafür haben wir sehr viel trainiert.“

fcbayern.de: Bei der Generalprobe für den Rückrundenstart habt ihr gegen den FC Arsenal mal ausnahmsweise drei Gegentore kassiert. War dieses Spiel vielleicht gerade deswegen wichtig für euch?
Holstad: „Ich glaube, dieses Spiel war ein wichtiger Weckruf vor dem Punktspielstart. Wir haben gesehen, dass wir uns steigern müssen, um auf das internationale Level zu kommen, das wir erreichen möchten.“

fcbayern.de: Jetzt kommt das große Duell mit Wolfsburg, dem torgefährlichsten Team der Liga. Worauf müsst ihr am Samstag achten?
Holstad: „Unser Respekt vor Wolfsburg ist groß. Das ist eine richtig gute Mannschaft. Sie haben auf allen Positionen internationale Topspielerinnen. Wir müssen unser bestes Level erreichen, als Mannschaft und jede einzelne Spielerin. Wenn wir nur mit 90, 95 Prozent spielen, wird das nicht reichen. Wolfsburg will uns unbedingt schlagen.“

fcbayern.de: Ihr habt zwölf Punkte Vorsprung auf Wolfsburg. Warum ist der Abstand so groß?
Holstad: „Ich glaube, Wolfsburg hat ein bisschen Zeit gebraucht, um neue Spielerinnen zu integrieren und sich als Mannschaft zu finden. Diese Zeit hatten sie jetzt in der Winterpause. Ich bin mir sicher, dass sie noch stärker geworden sind, als sie eh schon waren.“

fcbayern.de: Was für ein Spiel erwartest du?
Holstad: „In den letzten Spielen gegen Wolfsburg hatten wir sowohl Phasen mit viel Ballbesitz als auch solche, in denen wir tief in der Defensive gestanden und verteidigen mussten. Wir müssen auf beides vorbereitet sein.“

fcbayern.de: Seit 36 Spielen seid ihr in der Bundesliga unbesiegt. Jedes Team will das erste sein, das euch eine Niederlage zufügt. Wird der Druck immer größer?
Holstad: „Das ist kein Druck. Das ist Motivation. Wir wollen diese Serie immer weiterführen. Wir konzentrieren uns auch immer nur von Spiel zu Spiel, beschäftigen uns nicht mit der Meisterschaft. Das ist auch in dieser Saison unser Schlüssel, glaube ich.“

fcbayern.de: Ihr habt eine tolle letzte Saison gespielt mit der Meisterschaft als Krönung. Wie kommt es, dass euer Hunger jetzt immer noch genauso groß ist?
Holstad: „Ich habe das Gefühl, wir sind sogar noch hungriger. Das liegt sicher auch am frühen Aus in der Champions League. Wir wollen wieder in der Königsklasse spielen, um es dann besser machen zu können. Dafür müssen wir in der Bundesliga Erster oder Zweiter werden. Das ist eine große Motivation für uns. Aber auch der DFB-Pokal. Nur wenige aus unserem aktuellen Team waren dabei, als Bayern 2012 den Pokal gewann. Jetzt stehen wir im Halbfinale.“

fcbayern.de: Wenn ihr in Wolfsburg gewinnt, wäre die Meisterschaft dann entschieden?
Holstad: „Nein. Wenn wir gewinnen würden, wäre das natürlich super, eine große Leistung. Aber danach geht es weiter, dann schauen wir auf das nächste Spiel. Man hört immer diese Geschichten, dass etwas passiert, was eigentlich nicht passieren darf. So eine Geschichte wollen wir nicht liefern!“

Das Interview führte: Nikolaus Heindl.

Weitere Inhalte