präsentiert von
Menü
Interview mit U17-Trainer

Walter: 'Tempo und Spielfreude auf den Platz bringen'

Als Tabellenführer startet die U17 des FC Bayern am kommenden Sonntag, 14. Februar, um 13 Uhr in die zweite Saisonhälfte der B-Junioren Bundesliga Süd/Südwest. Zum Auftakt empfängt das Team von Trainer Tim Walter den FC Augsburg an der Säbener Straße. Der FCB will an die hervorragende Hinrunde anknüpfen.

In der Wintervorbereitung hatten die Münchner allerdings mit einigen personellen Problemen zu kämpfen. Neben verletzungs- und krankheitsbedingen Ausfällen waren fünf Spieler mit ihren Juniorennationalmannschaften unterwegs. Im Interview mit fcbayern.de spricht FCB-Coach Walter über die Vorbereitung, die Erwartungen an die zweite Saisonhälfte und die Auftaktpartie gegen den FC Augsburg.

fcbayern.de sprach mit U17-Trainer Tim Walter

fcbayern.de: Herr Walter, am Sonntag beginnt die zweite Saisonhälfte in der B-Junioren Bundesliga. Ist ihr Team für den Start gewappnet?
Walter: „Das ist schwer zu sagen. Die Ergebnisse in der Vorbereitung waren durchwachsen, mal haben wir weniger gute, mal sehr gute Leistungen gezeigt. Aufgrund der Personallage war es schwierig, einige spezifische, vor allem mannschaftstaktische Dinge zu trainieren.“

fcbayern.de: Inwieweit sind Sie mit der Vorbereitung ihrer Mannschaft zufrieden?
Walter: „Am Sonntag wird sich zeigen, wie zufrieden wir mit der Vorbereitung sein können. Wir wollen an die guten Auftritte, die wir gezeigt haben, anknüpfen und positiv in die zweite Saisonhälfte starten.“

fcbayern.de: Woran haben Sie in den fünfeinhalb Wochen Vorbereitung gearbeitet?
Walter: „Meist haben wir im Kleinen trainiert, sprich an individualtechnischen sowie individual- und gruppentaktischen Komponenten gearbeitet. Die mannschaftstaktischen Abläufe konnten wir hingegen so gut wie gar nicht aufgreifen. Wir haben versucht, gewisse Abläufe zu forcieren und noch mehr an den individuellen Stärken und Schwächen gearbeitet. Etwas mannschaftlich einzustudieren ging aufgrund der zahlreichen Ausfälle leider nicht.“

fcbayern.de: Mit Timothy Tillman, Manuel Wintzheimer, Christian Früchtl, Lukas Mai und Benjamin Hadzic (Bosnien und Herzegowina) waren fünf ihrer Spieler aufgrund von Länderspielreisen mehrere Tage nicht im Training. Inwieweit erschwert das die Vorbereitung auf die Rückrunde?
Walter: „Zu den verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfällen haben uns dadurch natürlich nochmal mehr Spieler gefehlt. Mit den Abstellungen müssen wir aber leben. Es erschwert natürlich zusätzlich das Einstudieren von Automatismen.“

fcbayern.de: Vier Punkte beträgt der Vorsprung auf Platz zwei. Was erwarten Sie von der zweiten Saisonhälfte?
Walter: „Wir wollen gut in die Rückrunde starten. Trotz der Ausfälle geht es darum, die ersten Spiele direkt zu gewinnen. Wir gehen den Auftakt auch optimistisch an. Die Jungs, die auf dem Platz stehen werden, haben genug Qualität, um die Spiele erfolgreich zu gestalten.“

fcbayern.de: Zum Auftakt geht es gegen den FC Augsburg. Worauf wird es ankommen, dass ihr Team das Feld als Sieger verlassen kann?
Walter: „Es ist ein Derby. Von daher gilt es, gerade in puncto Aggressivität und Mentalität von Anfang an da zu sein. Wir wollen unsere eigenen Stärken ausspielen und vor allem in der Offensive das Tempo und die Spielfreude, die wir besitzen, auf den Platz bringen. Dann werden wir die Partie für uns entscheiden.“

Weitere Inhalte