präsentiert von
Menü
Fürth zu Gast

Seitz vor Rückrundenstart: 'Die Weichen sind gestellt'

Ab Samstag geht es wieder um Punkte! Acht Wochen nach dem letzten Pflichtspiel beim 1. FC Nürnberg startet für die U19 des FC Bayern die zweite Saisonhälfte in der A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest. Der älteste Nachwuchs des Rekordmeisters empfängt die SpVgg Greuther Fürth um 13 Uhr an der heimischen Säbener Straße. Das Team von Trainer Holger Seitz kann auf eine gute Vorbereitung zurückblicken und ist für den Auftakt gewappnet.

24 Zähler sammelten die Münchner in ihren bisherigen 14 Partien der höchsten Nachwuchsspielklasse. Damit rangiert der FCB auf dem vierten Tabellenplatz. Zwar musste die Seitz-Elf lediglich zwei Niederlagen hinnehmen, der Rückstand auf Rang zwei, der die Teilnahme an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft bedeuten würde, beträgt allerdings neun Punkte. Mit Fürth gastiert der Tabellenzehnte am Samstag an der Säbener Straße. Das Hinspiel gewann die Seitz-Elf durch ein Traumtor von Michael Strein mit 1:0.

In der zweiten Saisonhälfte wollen die Bayern den nächsten Entwicklungsschritt machen. Dabei geht es vor allem darum, dass sich die spielerische Dominanz auch in den Ergebnissen widerspiegelt. Zu häufig kostete in der Hinrunde eine mangelnde Konsequenz in der Chancenverwertung ein besseres Resultat.

Die fünfwöchige Vorbereitung verlief verheißungsvoll. Auf eine 0:2-Niederlage zum Auftakt bei RB Leipzig folgten deutliche Siege gegen den FC Augsburg (4:1) und den 1. FC Erlensee (3:0). Nach einem 1:1-Unentschieden bei RB Salzburg gewannen die Münchner ihr letztes Testspiel am vergangenen Wochenende gegen die erste Mannschaft des TSV Buchbach mit 2:0.

Verzichten muss der FCB zum Start der zweiten Saisonhälfte auf Dominik Martiovic (Muskelbündelriss), Thomas Isherwood (Muskelfaserriss), Valentin Micheli (Augenoperation), Marcel Leib (Kreuzbandriss), Maximilian Dick (Rückenprobleme), Bastian Grahovac, Mario Crnicki, Akin Memetoglu und Bernard Mwarome (alle Aufbautraining). Torhüter David Hundertmark rückt zu den Amateuren auf. Dafür steht dem ältesten Nachwuchs der Bayern U17-Keeper Ron-Thorben Hoffmann für die Rückrunde zur Verfügung.

fcbayern.de sprach mit U19-Trainer Holger Seitz

fcbayern.de: Herr Seitz, am Samstag steht das erste Pflichtspiel im Jahr 2016 auf dem Programm. Ist ihr Team bereit für die zweite Saisonhälfte?
Seitz: „Die Weichen sind gestellt. Sowohl die Trainingseindrücke als auch die Leistungen in den letzten Testspielen waren überzeugend. Besonders die beiden Partien gegen Salzburg und Buchbach waren ein positiver Abschluss der guten Vorbereitung. Insofern freuen wir uns jetzt auf das erste Punktspiel.“

fcbayern.de: In der Hinserie war häufig die mangelnde Konsequenz in der Chancenverwertung ein Problem. Sehen Sie ihr Team in diesem Punkt verbessert?
Seitz: „Von Beginn der Vorbereitung an konnte man den Jungs die Entschlossenheit im Torabschluss anmerken. Dieser Aspekt war auch einer der Trainingsschwerpunkte. Wir haben den Abschluss immer wieder mit einfließen lassen. Jetzt gilt es, diese positive Entwicklung auch in den Pflichtspielen unter Beweis zu stellen.“

fcbayern.de: Was waren die weiteren Schwerpunkte in den fünf Wochen Vorbereitung?
Seitz: „Zu Beginn haben wir die körperlichen Grundlagen gelegt. Darüber hinaus haben wir uns auf die Defensivarbeit konzentriert, weil wir im zweiten Teil der Hinrunde zu viele Gegentore kassiert haben. Die Basis ist, dass wir defensiv gut stehen, um daraus unser dominantes Spiel mit Ball aufziehen zu können. Im letzten Teil der Vorbereitung stand dann genau dieses Spiel mit dem Ball im Fokus.“

fcbayern.de: 24 Punkte, Platz vier in der Bundesliga – was ist in der Rückrunde noch möglich?
Seitz: „Bei uns hat der Ausbildungsgedanke und die Entwicklung der Spieler oberste Priorität. Durch diese Entwicklung werden wir uns natürlich auch in der Tabelle bemerkbar machen. Wenn eines der beiden Teams an der Tabellenspitze schwächelt, wollen wir da sein.“

fcbayern.de: Was erwarten Sie von der Auftaktpartie gegen die SpVgg Greuther Fürth?
Seitz: „Die Fürther werden mit Sicherheit alles in die Waagschale werfen. Es wird auf Kleinigkeiten ankommen, die das Spiel entscheiden. Wir müssen sowohl offensiv in der Chancenverwertung als auch im Defensivzweikampf konsequent sein. Aufgrund der guten Eindrücke der Vorbereitung sehen wir dem Spiel positiv entgegen. Es kann losgehen!“

Weitere Inhalte