präsentiert von
Menü
'Brauchen unser Topniveau'

FCB stellt Meister-Weichen - und freut sich auf Madrid

Der Gang in die Fankurve fiel den Bayern am späten Samstagnachmittag trotz der anstrengenden 90 Minuten leicht. Zu groß war die Freude nach dem hart erkämpften, aber verdienten 2:0 (0:0)-Erfolg bei Hertha BSC, mit dem sich der deutsche Rekordmeister seinen ersten Matchball zum vierten Bundesliga-Triumph in Folge erspielt hat. „Jetzt haben wir nächste Woche die Chance, zuhause Deutscher Meister zu werden. Das wäre etwas ganz Besonderes!“, jubelte etwa ein heiserer Thomas Müller.

Dabei hat die Hertha es dem Rekordmeister vor allem in den ersten 45 Minuten alles anderes als einfach gemacht. „Da hatten wir ein bisschen Glück. Wir sind nicht so gut in die Zweikämpfe gekommen“, wusste etwa Joshua Kimmich. „Nicht so gut ins Spiel“ fanden die Bayern auch aus Sicht von Manuel Neuer, „das muss man einfach sagen“, und Mario Götze konstatierte, dass sich die Münchner zunächst „nur wenige Chancen rausgespielt“ haben.

Neuer lobt Abwehrarbeit – Vidal trifft erneut

Umso besser, dass sich der Rekordmeister einmal mehr auf seine Abwehr verlassen konnte. „Nur ein Gegentor in sieben Spielen – das ist Wahnsinn“, freute sich Müller, der die ganze Mannschaft für ihre Arbeit gegen den Ball lobte. „Für uns war wichtig, eine tolle Defensivleistung zu zeigen“, wusste auch Neuer, der eine kaum eingespielte Viererkette vor sich hatte. „Wenn wir rotieren, ist es ganz wichtig, dass die Spieler funktionieren“, so der Welttorhüter – wie etwa Serdar Tasci, der wenige Stunden vor seinem 29. Geburtstag eine „top Leistung“ gebracht hat, wie Neuer fand.

„Ich bin glücklich, dass ich 90 Minuten gespielt habe“, freute sich Tasci, „es hat sehr gut funktioniert.“ Vor allem nach der Pause, als der FC Bayern zielstrebiger wurde. „Da wurde es besser“, so Kimmich, der wie seine Kollegen schnell über das wichtige 1:0 von Arturo Vidal (47.) jubeln durfte. „Er ist auf einem Topniveau“, lobte Vorlagengeber Götze den Chilenen, der in vier der letzten sechs Bayern-Pflichtspiele traf. Douglas Costa (79.) machte mit seinem fulminanten Distanzkracher schließlich alles klar.

Atlético? 'Brauchen unser Topniveau'

„Wichtig ist, dass wir die nächsten drei Punkte geholt haben“, war auch Robert Lewandowski nach dem „unter dem Strich verdienten Sieg“ (Kimmich) erleichtert, während Neuer die neue Ausgangslage im Meisterrennen skizzierte. „Jetzt können wir zuhause mit einem Sieg gegen Borussia Mönchengladbach Deutscher Meister werden!“ Es wäre das erste Mal seit der Saison 1999/00, dass der Rekordmeister den Titel im eigenen Stadion einfahren würde. „Das wäre gar nicht so schlecht“, grinste auch Götze.

Doch noch bevor die Münchner im Bauch des Olympiastadions in den Bus Richtung Flughafen stiegen, richteten sich ihre Blicke auf die Champions League. „Wir müssen um jeden Zentimeter kämpfen und einfach von der ersten Minute an da sein“, schaute Götze auf das erste Halbfinal-Duell bei Atlético Madrid am Mittwoch voraus. „Wir müssen uns clever anstellen und brauchen unser Topniveau.“ Das weiß auch Lewandowski. Der Pole sagte: „Ich hoffe, dass wir ein gutes Ergebnis mit nach München bringen. Ich freue mich drauf!“

Weitere Inhalte