präsentiert von
Menü
Mit Boateng nach Madrid

Rummenigge: 'Nicht verlieren und ein Tor erzielen'

Madrid, wir kommen! Mit Respekt und Selbstvertrauen hat sich der FC Bayern auf den Weg zum Halbfinal-Hinspiel in der Champions League bei Atlético Madrid gemacht. „Wir sind stolz und glücklich, zum fünften Mal in Folge im Halbfinale zu sein“, sagte Karl-Heinz Rummenigge am frühen Dienstagnachmittag nach dem Check-in am Münchner Flughafen, „und wenn man im Halbfinale ist, hat man natürlich ein Ziel: das Finale. Wir werden alles versuchen, diesen Traum weiterzuleben.“

Die Chancen auf den Einzug ins Endspiel bezifferte der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern auf „50:50“ und wünschte sich für das Hinspiel am Mittwochabend in Madrid: „Nicht verlieren und dabei idealerweise ein Tor erzielen. Das wäre ein gutes Ergebnis für das Rückspiel.“

Boateng: 'Ich bin bereit'

Gegner Atlético nimmt Rummenigge sehr ernst: „Wer im Halbfinale steht, wer Barcelona ausgeschaltet hat, der hat Qualität und verdient höchsten Respekt.“ Auf das Hinspiel im ehrwürdigen Estadio Vicente Calderón ist der FCB-Vorstandschef gespannt: „Es ist das erste Mal, dass ich in diesem Stadion sein werde. Unser Trainer hat gesagt, dass dort eine sehr heiße Atmosphäre herrscht. Atlético wird vom eigenen Publikum extrem unterstützt. Aber ich glaube, unsere Mannschaft hat in den letzten Jahren so viel erlebt - Barcelona, Madrid, Wembley, Manchester... - und sich durch die Atmosphäre nie groß aus der Ruhe bringen lassen.“

„Froh und glücklich“ registrierte Rummenigge, dass Jérôme Boateng zum 22-Mann-Kader zählt, den Pep Guardiola mit nach Madrid nimmt. „Es ist wichtig, dass er im Endspurt wieder dabei ist. Was Pep Guardiola mit ihm plant, weiß ich nicht“, sagte der 60-Jährige. Boateng hatte aufgrund einer Adduktorenverletzung drei Monate lang pausieren müssen. „Ich fühle mich gut und bin bereit, der Mannschaft zu helfen. Ich weiß nicht, wie lange. Aber ich werde alles geben, wenn ich auf dem Platz stehe“, sagte der Innenverteidiger vor dem Abflug.

Weitere Inhalte