präsentiert von
Menü
Stimmen zum Schalke-Spiel

'Wir haben in der Liga einen großen Schritt gemacht'

Die Serie hält! Auch das zehnte Bundesligaspiel nach einem Champions-League-Einsatz entschied der FC Bayern klar für sich – dank einer starken zweiten Hälfte. „Wir haben in der ersten Halbzeit ein bisschen zu langsam gespielt. In der zweiten haben wir es besser gemacht und die Tore geschossen“, fasste Robert Lewandowski zusammen. Pep Guardiola freute sich derweil über den Sieg, sah jedoch vor allem im ersten Abschnitt Luft nach oben.

Die Stimmen im Überblick

Pep Guardiola: „Ich war selbst Fußballer und weiß, wie schwer es ist, drei Tage nach einem Champions-League-Spiel. Das ist aber keine Entschuldigung. In der ersten Halbzeit waren wir lange nicht auf dem Platz, der Unterschied zwischen erster und zweiter Halbzeit war sehr groß. Mit dem Sieg bin ich natürlich zufrieden. Wir haben in der Liga einen großen Schritt nach vorne gemacht, jetzt wollen wir das Finale im Pokal erreichen. Ich hoffe, dieses Spiel war eine Lektion für unser Spiel am Dienstag gegen Bremen.“

Manuel Neuer: „Wir sind nur schwer in die erste Halbzeit reingekommen. Da haben uns Rhythmus und Tempowechsel gefehlt. In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht und dann waren wir auch immer einen Schritt schneller als die Schalker.“

Robert Lewandowski: „In der ersten Halbzeit haben wir ein bisschen zu langsam gespielt. Dann haben wir das besser gemacht und drei Tore erzielt. In der zweiten Halbzeit haben wir richtig gut gespielt.“

Horst Heldt (Sportvorstand FC Schalke 04): „Wir haben in der ersten Halbzeit gut verteidigt, aber unser Angriffe zu zaghaft gestaltet. Bayern ist dann stärker aus der Pause gekommen, da waren wir nicht hellwach. Der Knackpunkt war, dass wir nach dem ersten Tor zu schnell das zweite bekommen haben. Dann war Bayern zu stark für uns.“

André Breitenreiter (Trainer FC Schalke 04): „Wir haben eine richtig gute erste Halbzeit gespielt. Wir waren taktisch diszipliniert, aggressiv auf den Flügeln, haben gut rausgeschoben und wenig Torchancen zugelassen. Wir waren auch mit unseren Nadelstichen gefährlich, es fehlte aber die letzte Präzision. In der zweiten Halbzeit waren wir zu passiv und der Druck wurde größer. Wenn Lewandowski so viel Platz hat, nutzt er seine Chancen eiskalt. Jetzt müssen wir die Köpfe hochnehmen. Wir haben vieles gut gemacht.“

Klaas-Jan Huntelaar (Kapitän FC Schalke 04): „Gegen Bayern muss man sofort attackieren oder defensiv spielen, so, wie wir es gemacht haben. In der ersten Halbzeit haben wir es gut gemacht, müssen es aber besser ausspielen. In der zweiten Halbzeit waren wir nicht so bissig wie in der ersten Halbzeit und dann hat Bayern die Tore geschossen.“

Weitere Inhalte