präsentiert von
Menü
'Müssen erneut improvisieren'

Amateure empfangen formstarkes Aschaffenburg

Einen Gegner in Topform empfangen die Amateure des FC Bayern am Freitagabend. Der SV Viktoria Aschaffenburg gastiert ab 19 Uhr zum 29. Spieltag der Regionalliga Bayern im Stadion an der Grünwalder Straße. Die Unterfranken stecken zwar mitten im Abstiegskampf, reisen jedoch mit Rückenwind nach München. Ihre letzten drei Partien konnte die Mannschaft von Trainer Jürgen Baier allesamt für sich entscheiden.

Am vergangenen Samstag siegte Aschaffenburg im Heimspiel gegen den SV Schalding-Heining mit 3:1. Zuvor gab es Erfolge gegen den Tabellenzweiten, Wacker Burghausen (3:0), und den TSV Rain am Lech (1:0). Mit 30 Zählern rangiert die Viktoria auf Platz 14, zwei Punkte beträgt der Vorsprung auf Relegationsplatz 15. Die Bayern hingegen sind seit nunmehr vier Partien sieglos. Zuletzt unterlag das Team von Trainer Heiko Vogel bei der zweiten Mannschaft des 1. FC Nürnberg knapp mit 0:1.

Ribéry gelbgesperrt

Dabei zeigten die Amateure über weite Strecken eine gute Leistung. Es fehlte jedoch die letzte Konsequenz vor dem Tor. „Wir haben in den letzten Spielen sehr engagiert gespielt, auch wenn es sich nicht im Ergebnis widergespiegelt hat. Daran wollen wir ansetzen“, sagt Vogel, der wieder auf Angreifer Karl-Heinz Lappe zurückgreifen kann. Der Kapitän kehrte elf Wochen nach seinem Sehneneinriss im Fuß gegen Nürnberg zurück auf den Platz.

Die Münchner gehen allerdings weiterhin personell angeschlagen in die Partie gegen Aschaffenburg. Neben den Langzeitverletzten und Rotgesperrten fehlen auch Steeven Ribéry und Lucas Scholl. Ribéry sah gegen den FCN seine fünfte Gelbe Karte, Scholl hat noch mit Rückenproblemen zu kämpfen. „Die vielen Ausfälle gilt es zu kompensieren, wir müssen erneut improvisieren. Nichtsdestotrotz gehen wir optimistisch in die Partie gegen Aschaffenburg“, meint Vogel.

Weitere Inhalte