präsentiert von
Menü
Interview mit U17-Trainer

'Zeigen, dass wir die beste Mannschaft Deutschlands sind'

Spannender kann ein Titelkampf nicht sein. Zwei Spieltage vor dem Ende der Saison stehen der VfB Stuttgart und der FC Bayern punktgleich an der Tabellenspitze der B-Junioren Bundesliga Süd/Südwest. Einzig die um zwei Treffer bessere Tordifferenz spricht derzeit für den VfB. Am letzten Spieltag kommt es zum alles entscheidenden direkten Duell in Stuttgart. Zunächst pausiert die Liga aber aufgrund der U17-Europameisterschaft für fünf Wochen. Im Interview mit fcbayern.de spricht FCB-Coach Tim Walter über die Comebackqualitäten seiner Mannschaft, die fünfwöchige Pause und das mit Spannung erwartete Saisonfinale.

Das Interview mit Tim Walter

fcbayern.de: Herr Walter, am vergangenen Sonntag hat ihr Team beim 1. FC Kaiserslautern einen 0:3-Rückstand noch in einen 5:3-Sieg gedreht. Ihr Fazit zum Spiel?
Walter: „Es war natürlich eine verrückte Partie. Wir sind mit dem 0:1 in der ersten Minute kalt erwischt worden. Danach hatten wird das Spiel eigentlich im Griff, kassieren aber das 0:2 und direkt nach der Pause sogar das 0:3. Wir sind nichtsdestotrotz immer drangeblieben und haben sehr ruhig und beharrlich weiter gespielt. Ich bin total stolz auf die Jungs! Nach einem 0:3-Rückstand in der Art und Weise zurückzukommen, ist einfach nur top und zeugt von einer super Mentalität und von Charakter.“

fcbayern.de: Schon beim 1. FC Nürnberg (4:3) und gegen den SV Elversberg (5:3) hat die Mannschaft jeweils einen Zwei-Tore-Rückstand in einen Sieg umgewandelt. Wie erklären Sie sich diese Comebackqualitäten?
Walter: „In solchen Momenten geht es vor allem um den absoluten Willen, den Charakter und die Mentalität der Jungs, aber auch das Wissen um die eigene Stärke. Genau diese Komponenten beherzigt die Mannschaft immer wieder. Es sind diese Eigenschaften, die unsere Jungs am besten beschreiben.“

fcbayern.de: Aus den ersten vier Spielen nach der Winterpause holte ihr Team nur vier Zähler. Woran lag es, dass es zunächst etwas holprig lief?
Walter: „Die Kaderstärke gab zu diesem Zeitpunkt leider nicht mehr her, da wir teilweise nur mit sechs, sieben Spielern trainieren konnten. Wir wollen aber keine Ausreden suchen und wussten von Beginn an, dass der Kader relativ dünn besetzt ist. Seitdem der Großteil der Jungs wieder an Bord ist und wir mit einer angemessenen Anzahl an Spielern trainieren können, läuft es auch sehr gut. Beispielsweise haben wir mit Okan Memetoglou sozusagen einen Neuzugang. Nach seinem Kreuzbandriss hat er jetzt einige Spiele gemacht und uns sofort verstärkt.“

fcbayern.de: Zuletzt gab es fünf Siege in Serie. Was läuft aktuell besonders gut?
Walter: „Die Jungs haben einfach eine unglaubliche Harmonie. Jeder versteht sich mit dem anderen sehr gut, jeder will für den anderen alles geben. Die Mannschaft ist geil aufs Gewinnen. In jedem Training sind sie mit großer Freude und Begeisterung dabei und entwickeln sich stetig weiter. Die Jungs haben den großen Anreiz, sich immer verbessern zu wollen. Daraus folgen die Ergebnisse, die positiven Resultate sind das Abbild der Trainingsleistungen. Teilweise ist es im Training sogar noch viel besser als im Spiel.“

fcbayern.de: Aufgrund der U17-EM ruht der Ball nun für fünf Wochen in der Bundesliga. Wie überbrücken Sie die lange Pause?
Walter: „Zunächst machen wir zwei Wochen frei, weil die Jungs im Sommer keine Pause haben werden. Voraussichtlich werden wir danach noch das eine oder andere Testspiel bestreiten. Wir wollen nach der Pause mit vollem Elan durchstarten und gut gewappnet in das Saisonfinale gehen.“

fcbayern.de: Woran wollen Sie in den fünf Wochen speziell arbeiten?
Walter: „Es kommt darauf an, die Leidenschaft und die Freude, die wir zuletzt an den Tag gelegt haben, zu konservieren. Wir wollen auch nach der fünfwöchigen Pause weiter so auftreten.“

fcbayern.de: Top-Torjäger Manuel Wintzheimer ist mit einem Innenbandriss im Knie lange ausgefallen. Wie weit ist er inzwischen, wird er bei den letzten beiden Ligapartien wieder dabei sein können?
Walter: „Da vertraue ich voll und ganz unserer medizinischen Abteilung. Sie machen das gut und versuchen alles, damit Manu für die beiden letzten Spiele fit sein wird. Wir haben den Ausfall bislang gut kompensieren können. Er ist natürlich ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft und wir freuen uns, wenn er wieder zurückkommt. Im Vordergrund steht, dass er zu 100 Prozent fit wird. Für uns sind aber alle Spieler wichtig, weil wir uns über das Kollektiv definieren.“

fcbayern.de: Zwei Partien stehen in der Bundesliga noch aus. Zunächst geht es gegen den Tabellensiebten Eintracht Frankfurt. Was erwarten Sie vom letzten Heimspiel?
Walter: „Natürlich wollen wir zuhause gegen Frankfurt gewinnen. Dabei geht es darum, auf das Finale gegen den VfB Stuttgart am letzten Spieltag hinzuarbeiten. Mit einem Erfolg gegen die Eintracht können wir unsere Ausgangslage dafür eventuell sogar noch etwas verbessern. Ich bin völlig entspannt und total überzeugt von meiner Mannschaft.“

fcbayern.de: Eine Woche später steht dann das entscheidende Spiel zum Abschluss an. Im direkten Duell geht es gegen den VfB Stuttgart um die Meisterschaft. Worauf wird es ankommen, damit ihr Team die Partie für sich entscheiden kann?
Walter: „Es wird auf Kleinigkeiten ankommen. Vor allem wollen wir konsequent verteidigen. Der VfB bringt Stärken im physischen Bereich mit und ist gerade bei Standards sehr gefährlich. Uns ist aber nicht angst und bange, weil wir wissen, dass wir vom fußballerischen Potential besser besetzt sind. Wir wollen zeigen, dass wir der FC Bayern und die beste Mannschaft Deutschlands sind.“

Das Interview führte: Felix Hülskemper

Weitere Inhalte