präsentiert von
Menü
Meister-Matchball vergeben

Bayern legt 'den ganzen Fokus' auf Atlético-Rückspiel

Es hat nicht sollen sein mit der ersten Deutschen Meisterschaft für den FC Bayern in der Allianz Arena, der ersten in München seit der Saison 1999/2000. Beim 1:1 (1:0) im vorletzten Bundesligaheimspiel gegen Borussia Mönchengladbach hat der FCB seinen ersten von drei Meister-Matchbällen vergeben. Doch die Enttäuschung auf Seiten des Rekordmeisters hielt sich angesichts des bevorstehenden Halbfinal-Rückspiels in der Champions League gegen Atlético Madrid am Dienstagabend an gleicher Stelle in Grenzen.

„Natürlich wären wir heute gerne Meister geworden. Sonst würde ich nicht die Wahrheit sagen“, erklärte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge nach dem Spiel. „Aber man kann es nicht ändern. Wir haben immer noch fünf Punkte Vorsprung und ein gutes Torverhältnis.“ Im nächsten Bundesligaspiel am kommenden Samstag beim FC Ingolstadt werden man nun versuchen, mit einem Sieg „den Sack zuzumachen“, so Rummenigge weiter.

Nur Müller trifft gegen Gladbach

Nach der frühen Führung durch Thomas Müller (6. Minute) verpasste es der FC Bayern gegen Gladbach, das „zweite Tor nachzulegen“, wie Joshua Kimmich betonte. „Wir haben gut angefangen gegen einen guten Gegner. Natürlich wollten wir heute vor den eigenen Fans gewinnen und die Meisterschaft feiern. Das ist uns leider nicht gelungen“, räumte auch Jérôme Boateng nach seinem gelungenen Comeback nach langer Verletzungspause ein. „Wir hätten in der ersten Halbzeit mehr Tore machen müssen.“

Stattdessen kamen die Gladbacher mit zunehmender Spielzeit stärker auf, erspielten sich nach dem Seitenwechsel die eine oder andere Gelegenheit und kamen letztlich durch André Hahn (72.) zum nicht unverdienten Ausgleichstreffer. „Das Ergebnis ist nicht so berauschend gewesen, dafür haben wir auch zu wenig getan“, sagte Boateng. Und Kimmich ergänzte: „Wir wollten heute einfach Meister werden. Das hätte uns auch nochmal einen Push geben können für Dienstag.“

'Feuerwerk' gegen Atlético

Nun muss der FCB ohne den zusätzlichen „Push“ die Partie gegen Atlético angehen. „Das Spiel hat für uns eine überragende Bedeutung“, betonte Rummenigge. „Wir legen jetzt alles, den ganzen Fokus auf den Dienstag. Ich hoffe, dass wir das noch packen. Es wird schwer, dass wissen wir. Wir werden hier mit 70.000 alles in die Waagschale legen und einen großen Kampf abliefern. Das kann ich versprechen. Ich hoffe, dass am Ende des Tages dieser Kampf uns nach Mailand führt.“

Dann wird Trainer Pep Guardiola auch wieder zahlreiche Akteure aufbieten, die er gegen Gladbach ganz oder teilweise geschont hat. „Wir haben sicherlich am Dienstag eine schwierige Aufgabe, aber wir sind auch der FC Bayern. Wir haben ein Heimspiel in der Champions League, ich glaube, da sieht die Statistik ganz ordentlich aus“, meinte Müller, mit 36 Treffern bester deutscher Torschütze in der Königsklasse, und forderte: „Wir müssen als Mannschaft ein richtiges Feuerwerk abbrennen.“

Weitere Inhalte