präsentiert von
Menü
'Weiter geht’s'

Durchschnaufen, Meisterschaft, Pokalfinale

Fast ein Dutzend Väter hat der FC Bayern in seinen Reihen, angeführt von Vierfach-Papa Franck Ribéry sowie Xabi Alonso, Medhi Bentia und Arjen Robben mit jeweils drei Kindern. Dem Trainingsplan sei Dank konnten sie den Vatertag an diesem Donnerstag in aller Ausführlichkeit begehen, denn Trainer Pep Guardiola (3 Kinder) hatte seiner Mannschaft frei gegeben. Und so konnten die Bayern einen sonnigen Frühlingstag nutzen, um Zeit mit ihren Familien zu verbringen und das Thema Champions League aus den Köpfen zu kriegen.

„Es wird jetzt ein, zwei Tage schwer sein“, meinte Jérôme Boateng (Vater von Zwillingen) kurz nach dem Halbfinal-Aus gegen Atlético Madrid am Dienstagabend. Mittwoch Regeneration, Donnerstag frei. Mehr Zeit bleibe nicht, um die Wunden zu lecken, sagte Karl-Heinz Rummenigge (5 Kinder): „Am Samstag geht’s weiter.“ Und wie! Es winkt der erste Titel der Saison.

Mit einem Sieg in Ingolstadt würden die Münchner die Deutsche Meisterschaft perfekt machen, unabhängig vom Ausgang des Parallelspiels der Dortmunder in Frankfurt. Es wäre ein historischer Erfolg: der vierte Meistertitel in Folge. „Wir wollen unbedingt am Wochenende Meister werden und den Rekord aufstellen“, betonte Philipp Lahm (1 Sohn), „und dann haben wir noch das Pokalfinale.“ Gegen den Champions-League-Frust helfen eben am besten: Titel.

Weitere Inhalte