präsentiert von
Menü
1:3 gegen die Slowakei

Kimmichs DFB-Debüt endet mit Niederlage

Weltmeister Deutschland hat das erste von zwei Testspielen vor der Europameisterschaft in Frankreich verloren. Beim Debüt von Bayern-Profi Joshua Kimmich in der A-Nationalmannschaft musste sich das Team von Bundestrainer Joachim Löw der Slowakei mit 1:3 (1:2) geschlagen geben. Mario Gomez (13. Minute) brachte die DFB-Elf per Foulelfmeter früh in Führung, Marek Hamsik (41.) und Michal Duris (44.) drehten mit einem Doppelschlag kurz vor der Halbzeitpause die Partie zugunsten der Slowaken. Nach dem Seitenwechsel sorgte Juraj Kucka (52.) für den Endstand.

„Wir kriegen blöde Gegentore, ein Fernschuss und zwei Standards, das darf uns nicht passieren“, sagte Götze nach dem Spiel. „Wir haben ein großes Ziel vor uns, dafür müssen wir hart arbeiten.“ Am kommenden Dienstag, 31. Mai, wird Löw seinen endgültigen EM-Kader bekannt geben. Aus den derzeit 27 Profis muss der Bundestrainer jene vier Kandidaten streichen, die nicht an der Endrunde vom 10. Juni bis 10. Juli teilnehmen werden.

Götze holt Elfmeter raus

Mit Jérôme Boateng, Kimmich und Mario Götze standen alle drei nominierten Bayern-Profis in der Startelf, Manuel Neuer und Thomas Müller wurden geschont und hatten die Reise aus dem Trainingsquartier in Ascona nach Augsburg gar nicht erst angetreten. Boateng kam 64 Minuten zum Einsatz, Kimmich wurde bei seiner gelungenen Länderspielpremiere nach 75 Minuten ausgewechselt.

Die deutsche Mannschaft dominierte vor 22.110 Zuschauern von Beginn an die Partie und ging folgerichtig durch Gomez‘ 27. Länderspieltor in Führung. Zuvor war Götze im Strafraum gefoult worden. In der Folgezeit verpasste es der Weltmeister jedoch, aus seiner Überlegenheit Kapital zu schlagen und den Vorsprung auszubauen. So machten Hamsik (41.) mit einem sehenswerten Fernschuss und Duris (44.) per Kopf mit den einzigen beiden Torschüssen der Slowaken im ersten Durchgang aus dem Rückstand die 2:1-Halbzeitführung.

Nach einer fast 40-minütigen Zwangspause - wegen eines Unwetters in Augsburg mit Hagel und starkem Regen hatte Schiedsrichter Serge Gumienny aus Belgien die Partie zunächst nicht wieder angepfiffen - erhöhte Kucka (52.) mit einer Volleyabnahme aus elf Metern auf 3:1. Deutschland tat sich auf dem teifen Platz im Augsburger Stadion schwer, im zweiten Durchgang den Rhythmus zu finden und kam kaum zum Torabschluss. Die beste Chance ließ der sehr engagierte Götze (82.) ungenutzt.

Weitere Inhalte