präsentiert von
Menü
Exklusiv-Interview

Lahm freut sich auf Urlaub, EM & Ancelotti

EM 2004, WM 2006, EM 2008, WM 2010, EM 2012, WM 2014. Philipp Lahm war immer dabei. Dementsprechend kurz fielen seine Sommerurlaube aus. Drei Wochen, viel mehr ging nicht. In diesem Jahr findet erstmals seit 12 Jahren ein großes Turnier ohne den aus der Nationalmannschaft zurückgetretenen Lahm statt. Heißt auch: Bayerns Kapitän hat sieben Wochen frei! „Ich freue mich auf die Zeit“, berichtet er im Interview, das in voller Länge auf FCB.tv abrufbar ist. fcbayern.de veröffentlicht Auszüge.

Philipp Lahm über…

…Pep Guardiola: „Er hat uns taktisch auf ein anderes Niveau gehoben. Wir haben mit Dreierkette, Viererkette, Fünferkette gespielt. Es ist auch nicht selbstverständlich, dass eine Mannschaft im Achtelfinale der Champions League gegen Juve mit keinem gelernten Innenverteidiger spielt und diese zwei Spieler das sehr, sehr gut machen. Da muss die Position wirklich definiert sein, das muss alles trainiert werden. Das ist sicher ein Verdienst vom Trainer. Ansonsten hat er dreimal in Folge die Deutsche Meisterschaft errungen. Das ist auch nicht selbstverständlich.“

…Nachfolger Carlo Ancelotti: „Ich lasse mich überraschen. Er ist ein erfahrener Trainer, ein internationaler Toptrainer, der die Champions League schon häufiger gewonnen hat. Ich freue mich einfach. Ich hatte schon viele internationale Toptrainer, jetzt kommt wieder einer dazu. Das ist was Schönes. Für mich zum Ende meiner Karriere hin nochmal ein absolutes Highlight.“

…seine persönlichen Ziele: „Ich würde gerne nochmal die Champions League gewinnen. Aber wenn es nicht mehr klappt, kann ich es auch nicht ändern. Ich werde immer auf eine Karriere zurückblicken, die mir einfach Spaß gemacht hat. Ich hatte wirklich eine schöne Zeit, aber bis zum Ende ist es ja noch ein bisschen.“ (grinst)

…seine Urlaubspläne für die Sommerpause:
„Ich habe so lange frei, ich kann einen Mix aus allem machen: bisschen Tegernsee, bisschen wegfliegen. Und EM schauen natürlich. Ich bin Fan, ich genieße es, mal wieder eine EM aus einem anderen Blickwinkel zu sehen. Ich freue mich auf die Zeit: Grill anschmeißen, ein Bierchen trinken und der Nationalmannschaft die Daumen drücken.“

Weitere Inhalte