präsentiert von
Menü
Nach Vorbild der US-Ligen

Meisterring für den Rekordmeister

Der letzte Bundesliga-Spieltag war aus Sicht des FC Bayern der Tag der Ehrungen. Torjäger Robert Lewandowski sicherte sich mit 30 Treffern zum zweiten Mal nach 2014 die Kanone für den besten Bundesliga-Torschützen und nahm diese schon kurz nach dem 3:1-Erfolg gegen Hannover 96 in Empfang. Kurz danach streckte Kapitän Philipp Lahm die Meisterschale gen Himmel - zum insgesamt 25. Mal kürte sich der FCB zum Bundesliga-Champion.

Anlässlich dieser „Jubiläumsmeisterschaft“, für die die Münchner in der kommenden Saison auch ein eigens kreiertes Badge auf dem Trikot tragen werden, gab es auf der Meisterparty am Samstagabend im Postpalast noch eine ganz besondere Ehrung: Nach Vorbild der US-amerikanischen Profiligen erhielten Spieler, Trainer und die Betreuer rund ums Team erstmals einen Meisterring.

„Die Meisterschaftsringe sind unser Dank an die Mannschaft für eine mitreißende Saison mit leidenschaftlichem Kampfgeist“, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, der insgesamt 64 dieser von Thomas Sabo exklusiv für den FC Bayern hergestellten Ringe verteilte. Die Ringe zeigen das mit Kaltemail ausgelegte FCB-Logo sowie die Gravur „Deutscher Fussball-Meister 2016“. Auf der inneren Schiene jedes Ringes befindet sich eine mit dem Namen des Trägers personalisierte Gravur.

Weitere Inhalte