präsentiert von
Menü
Pokalfieber steigt

Neuer: 'Jede Kleinigkeit kann entscheidend sein'

Der Marienplatz erstrahlt wieder in gewohntem Glanz, sämtliche Weißbiergläser sind zurück in den Vitrinen. „Die Feierlichkeiten sind beendet!“, erklärte Manuel Neuer am Dienstag, „ab heute bereiten wir uns fokussiert und konzentriert auf das DFB-Pokalfinale vor.“ Am Nachmittag bat Pep Guardiola seine Mannschaft auf den Trainingsplatz, der Countdown vor dem Kracher gegen Borussia Dortmund (Samstag, 20 Uhr im Berliner Olympiastadion) läuft!

„Wir sind motiviert, ehrgeizig und hungrig, deshalb ist es nicht schwer, den Schalter umzulegen“, fand auch David Alaba nach den Meisterfeierlichkeiten schnell zurück in den Wettkampfmodus. Der Österreicher steht vor seinem vierten Pokal-Endspiel, das „immer etwas Besonderes“ ist, so der 23-Jährige. „Die Vorfreude bei uns allen ist sehr, sehr groß. Du musst einen weiten Weg gehen, um ins Finale zu kommen.“

Weit wird auch der Weg zum 18. Triumph im DFB-Pokal werden, da sind sich die Münchner sicher. „In Berlin treffen die zwei besten deutschen Mannschaften aufeinander“, weiß Neuer um die schwere Aufgabe. Der 5:1-Sieg in der Bundesliga in München, das 0:0 in Dortmund - alles Vergangenheit. „Was vorher war, dass wir Meister sind – das zählt alles nicht“, so Neuer, „das Finale steht für sich.“ Und Alaba meinte: „Wir müssen am Samstag alles raushauen, um erfolgreich zu sein.“

Warten auf Alonso und Martínez

Mit Borussia Dortmund erwarten die Münchner ein Team, das unter ihrem Trainer Thomas Tuchel „etwas anders“ spielt als noch unter Vorgänger Jürgen Klopp. „Sie sind im Passspiel noch sicherer geworden und haben mehr Ballbesitz“, so Neuer. „Dortmund hat sich weiterentwickelt“, weiß auch Alaba um die Stärken des Vizemeisters, „aber das gilt auch für uns!“ Neuer ahnt, dass „jede Kleinigkeit entscheidend“ sein kann. „Ich mag das. Für mich ist das positiver Druck.“

Im letzten Spiel der Saison kann Pep Guardiola möglicherweise noch auf Xabi Alonso zurückgreifen. Der Spanier (Rippenprellung) absolvierte am Dienstagmorgen ein Lauftraining auf dem Rasen. Ähnlich knapp dürfte die Zeit für Javi Martínez (Sprunggelenkblessur) werden, der ebenfalls individuell trainierte. Verzichten müssen die Bayern definitiv auf Holger Badstuber (Reha nach Sprunggelenksbruch) und Arjen Robben (Adduktorenprobleme).

Weitere Inhalte