präsentiert von
Menü
FCB-Youngster eingewechselt

Comans Franzosen gewinnen EM-Eröffnungsspiel

Das Warten hat ein Ende. Am Freitagabend startete in Paris die EM 2016 – und Gastgeber Frankreich machte es spannend, durfte am Ende aber dank eines späten Tores von Dimitri Payet (West Ham United) über einen 2:1-Sieg gegen überraschend starke Rumänen jubeln. Zuvor hatte Bogdan Stancu per Foulelfmeter (65.) die erstmalige Führung der Franzosen durch Arsenal-Star Olivier Giroud (57.) ausgeglichen.

Vor 80.100 Zuschauern im stimmungsvollen Stade de France kam auch der erste Spieler des FC Bayern München zum Einsatz: Kingsley Coman war der erste Joker, den Coach Didier Deschamps zog. Der 19-Jährige ersetzte in der 66. Minute Atlético-Stürmer Antoine Griezmann. Coman hatte zwar nicht die ganz großen Szenen, fügte sich aber gut ins Spiel der Franzosen ein. Der geniale Siegtreffer von Payet wurde über seine rechte Seite eingeleitet.

„Jedes Spiel wird so eng werden, wir werden immer alles geben müssen“, meinte Coman nach dem Spiel. Die Mannschaft habe bis zum Schluss an den Sieg geglaubt, das sei das Entscheidende gewesen, so der junge Franzose, der im vergangenen Sommer von Juventus Turin auf Leihbasis zum FC Bayern kam und in der Nacht noch zahlreiche Gratulationen erhielt - auch von FCB-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, wie Coman verriet.

Am heutigen Samstag nimmt die EM dann so richtig Fahrt auch. Ab sofort stehen nämlich täglich drei Partien auf dem Programm. Um 15 Uhr stehen sich in Gruppe A die Schweiz und Albanien gegenüber. Um 18 Uhr startet dann die Gruppe B mit dem Duell zwischen Wales und der Slowakei. Abends (21 Uhr) steigt England gegen Russland ins Turnier ein. Vom FC Bayern ist an diesem Samstag allerdings kein Spieler im Einsatz.

Weitere Inhalte