präsentiert von
Menü
Boateng 'Man of the Match'

Deutschland gegen Polen endet torlos

Ohne Sieger endete das Topspiel der Gruppe C zwischen Deutschland und Polen bei der Europameisterschaft in Frankreich. Nach 90 Minuten am Donnerstagabend hieß es in einem von beiden Defensivreihen geprägten Duell im Stade de France 0:0. Deutschland (4 Punkte) geht damit als Gruppenerster vor den punktgleichen Polen ins letzte Gruppenspiel am kommenden Dienstag gegen Nordirland (3). Fest fürs Achtelfinale planen kann das DFB-Team aber noch nicht. Neben den beiden Erstplatzierten qualifizieren sich auch die vier besten Gruppendritten für die Runde der letzten 16. Die noch punktlose Ukraine muss als erstes Team der EM nach der Vorrunde die Koffer packen.

„Als Mannschaft haben wir uns heute defensiv gut verhalten, aber offensiv hat viel gefehlt“, lautete das Fazit von Jérôme Boateng, der von der UEFA als Man of the Match ausgezeichnet wurde, „wir spielen bis ins letzte Drittel sehr gut, aber dann werden wir nicht gefährlich. Das müssen wir verbessern.“ Polens Kapitän Robert Lewandowski sagte: „Es war nicht leicht. Deutschland hat super mit dem Ball gespielt. Wir haben gut verteidigt. Trotzdem hatten wir mehr klare Situationen als Deutschland. Wir sind zufrieden mit einem Punkt.“

Deutschland mit vier Bayern

73.648 Zuschauer in Saint-Denis sahen eine Partie, die erst in der zweiten Halbzeit Fahrt aufnahm. Das deutsche Team war über weite Strecken die aktivere Mannschaft, konnte sich gegen das polnische Abwehrbollwerk aber nicht entscheidend durchsetzen. Toni Kroos (16. Minute), Mario Götze (47.) und Mesut Özil (69.) vergaben die besten Möglichkeiten. Auf der anderen Seite verpasste Arkadiusz Milik (46., 59.) zweimal knapp. Polens FCB-Torjäger Robert Lewandowski wurde von Boateng und Mats Hummels bestens bewacht.

Bundestrainer Joachim Löw vertraute wie beim Auftaktsieg gegen die Ukraine mit Manuel Neuer (C), Thomas Müller, Boateng und Götze vier Bayern von Beginn an. Einzige Änderung war Bald-Bayer Hummels, der nach überstandener Wadenverletzung in die Innenverteidigung rückte. Bis auf Götze, der in der 66. Minute ausgewechselt wurde, spielten alle Münchner - auch Lewandowski auf polnischer Seite - 90 Minuten durch. Joshua Kimmich kam nicht zum Einsatz.

Weitere Inhalte