präsentiert von
Menü
Boatengs Tor-Premiere

Deutschland zieht ins EM-Viertelfinale ein

Weltmeister Deutschland kann weiter vom vierten Europameisterschaftstitel nach 1972, 1980 und 1996 träumen. Mit einem letztlich ungefährdeten 3:0 (2:0)-Erfolg gegen die Slowakei löste die DFB-Auswahl am Sonntagabend ihre Achtelfinalaufgabe souverän und bekommt es nun in der Runde der letzten Acht mit dem Sieger der Partie zwischen Titelverteidiger Spanien und Italien zu tun.

Vor 44.312 Zuschauern in Lille war die deutsche Elf von Beginn an die dominierende Mannschaft und ging folgerichtig früh in Führung. Ausgerechnet der unter der Woche angeschlagene Jérôme Boateng erzielte in der 8. Minute sein erstes Länderspieltor zum 1:0. Kurz vor der Halbzeit nutzte Mario Gomez (43.) eine von vielen Chancen des DFB-Teams zum 2:0. Julian Draxler (63.) sorgte nach dem Seitenwechsel für den Endstand.

„Wir wollten unbedingt verhindern, dass sie ins Spiel kommen, wollten Pressing spielen und über die Außen kommen“, erklärte Tor-Debütant Boateng nach seinem 63. Länderspiel die vorgegebene Marschrichtung des Weltmeisters. Zu seinem ersten Tor im DFB-Trikot meinte der Innenverteidiger: „Ich habe ihn ganz gut getroffen und bin froh, dass er reingegangen ist. Ich freue mich aber besonders für die Mannschaft, die heute sehr gut gespielt hat.“

„Wir hätten noch das eine oder andere Tor mehr erzielen können. Ich denke, wir  sind total im Soll, jetzt kommen natürlich die dicken Brocken“, sagte Torhüter Manuel Neuer, der die Mannschaft erneut als Kapitän anführte. Neben Boateng, der in der 71. Minute ausgewechselt wurde, und Neuer standen mit Thomas Müller und erneut Joshua Kimmich als Rechtsverteidiger zwei weitere Profis des FC Bayern in der Startformation. Mario Götze blieb dieses Mal ohne Einsatzzeit.

Weitere Inhalte