präsentiert von
Menü
EM-Check

9 Bayern, 5 Teams, 1 Ziel

Endlich! Am Freitagabend (21 Uhr) beginnt mit dem Eröffnungsspiel zwischen Gastgeber Frankreich und Rumänien die Europameisterschaft. Der FC Bayern ist bei der EURO mit insgesamt 9 Profis vertreten, dazu kommen mit Renato Sanches und Mats Hummels noch zwei Neuzugänge für die kommende Saison.

fcbayern.de hat zum EM-Start die Teams der Münchner Turnier-Teilnehmer unter die Lupe genommen. Wer spielt gegen wen? Wo haben sie ihr EM-Quartier aufgeschlagen? Und wer hat Aussichten auf das Finale am 10. Juli im Stade de France (Saint-Denis)?

Deutschland: Manuel Neuer, Thomas Müller, Mario Götze, Jérôme Boateng, Joshua Kimmich
Gegner in Gruppe C: Polen, Nordirland, Ukraine
Quartier in Evian-Les-Bains (Genfer See)
Spielorte: Lille, Saint-Denis, Paris

Der Weltmeister und dreifache EM-Titelträger geht automatisch als einer der Favoriten an den Start. Daran ändert auch nichts, dass mit Marco Reus und Antonio Rüdiger zwei Spieler kurzfristig ausfielen sowie Kapitän Bastian Schweinsteiger und Stamm-Verteidiger Mats Hummels zu Beginn des Turniers wohl nicht 100-prozentig fit sein werden. „Wenn man Weltmeister ist, kann das nächste Ziel nur sein, Europameister zu werden. Aber es wird nicht einfach, es gibt sehr starke Mannschaften bei diesem Turnier. Es muss sehr viel stimmen“, sagte Boateng.

Polen: Robert Lewandowski
Gegner in Gruppe C: Deutschland, Nordirland, Ukraine
Quartier in La Baule (Atlantikmündung der Loire)
Spielorte: Nizza, Saint-Denis, Marseille

Nach einer starken Qualifikation (nur ein Punkt weniger als Gruppensieger Deutschland) ist die EM-Euphorie in Polen groß. Für Schlagzeilen sorgte vor allem die Offensive um Kapitän Lewandowski, der in der Qualifikation mit 13 Toren den Rekord egalisierte. Noch nie haben die Polen bislang die EM-Gruppenphase überstanden. Das soll sich ändern. „Wir können jeden schlagen. Aber wir sind nicht in jedem Spiel Favorit“, sagte Lewandowski, „wir sind nicht hier, um nur teilzunehmen, wir wollen etwas gewinnen.“

Österreich: David Alaba
Gegner in Gruppe F: Ungarn, Portugal, Island
Quartier in Mallemort (Provence)
Spielorte: Bordeaux, Paris, Saint-Denis

Zum ersten Mal hat sich Österreich sportlich (und nicht als Gastgeber) für die Europameisterschaft qualifiziert. Nach einer souveränen Qualifikation sind die Erwartungen hoch. „Sicher stehen wir nicht bei allen auf dem Zettel ganz oben, aber ich traue uns sehr viel zu“, sagte Alaba.

Frankreich: Kingsley Coman
Gegner in Gruppe A: Albanien, Rumänien, Schweiz
Quartier in Clairefontaine (südwestlich von Paris)
Spielorte: Saint-Denis, Marseille, Lille

Als Gastgeber und nach überzeugenden Testspielen zählen Les Bleus automatisch zu den Titelfavoriten.„Wir sind gut vorbereitet und konzentriert. Wir haben viel Qualität. Wir spielen zuhause. Aber vor allem müssen wir ruhig bleiben. Unser Ziel ist es, so weit wie möglich zu kommen, bis ins Finale. Wir werden alles geben“, sagte Coman.

Spanien: Thiago
Gegner in Gruppe D: Kroatien, Tschechien, Türkei
Quartier in Saint-Martin-de-Ré (Atlantikküste zwischen Bordeaux und Nantes)
Spielorte: Toulouse, Nizza, Bordeaux

Der dreimalige EM-Champion Spanien geht als Titelverteidiger an den Start. Als erstes Team könnten La Roja den Titelhattrick schaffen. „Die ganze Mannschaft geht mit dem gleichen Ziel in die EM: den Titel zu gewinnen“, sagte Thiago.

Weitere Inhalte