präsentiert von
Menü
100.000 Euro

FCB hilft Hochwasser-Geschädigten in Niederbayern

Der FC Bayern München wird für die von der Flutkatastrophe schwer in Not geratenen Menschen in Niederbayern 100.000 Euro als Soforthilfe zur Verfügung stellen. Nach Rücksprache mit dem Bayerischen Innenministerium hat der FC Bayern entschieden, dass der Landrat des betroffenen Landkreises Rottal-Inn, Michael Fahmüller, über die Verwendung der Mittel entscheiden kann.

Karl-Heinz Rummenigge, der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München, sagt: „Das fürchterliche Hochwasser in Niederbayern hat Existenzen vernichtet und einen dramatischen Schaden angerichtet. Der FC Bayern möchte durch die Spende seine Solidarität mit den vom Unglück betroffenen Menschen in Niederbayern ausdrücken und ihnen in ihrer Not helfen.“

Bayerns Innen- und Sportminister Joachim Herrmann erklärt: „Ein vorbildliches Engagement des FC Bayern. 100.000 Euro für die am schlimmsten von der Hochwasserkatastrophe betroffenen Bürgerinnen und Bürger sind eine wichtige Hilfe. Schon in der Flüchtlingskrise hat sich der FC Bayern als Partner des Innenministeriums mit großzügiger Unterstützung hervorgetan und gesellschaftliche Verantwortung übernommen. Erneut zeigt dieser große europäische Verein seine Verbundenheit mit der Region und ihren Menschen."

Weitere Inhalte