präsentiert von
Menü
Inside

Douglas Costa für Olympia nominiert

Bei der Copa America schied Brasilien bereits in der Gruppenphase aus, nun plant der fünffache Weltmeister bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro die Wiedergutmachung. Dabei helfen soll auch Bayern-Spieler Douglas Costa, der von Trainer Rogerio Micale genau wie Barça-Star Neymar in den Kader der Seleçao berufen wurde. Die Olympischen Spiele finden vom 5. bis 21. August statt.

DFB-Team startet Italien-Vorbereitung

Bei schönstem Urlaubswetter gab Bundestrainer Joachim Löw am Mittwoch den Trainingsstartschuss für das EM-Viertelfinale, in dem die Nationalmannschaft am Samstag (21 Uhr) in Bordeaux einen historischen Erfolg erringen will – den ersten Turniersieg gegen Italien. „Wir haben aus dem 2012er-Spiel vor allem gelernt, dass man gegen Italien am besten nicht in Rückstand gerät, weil sie sich dann extrem auf das Verteidigen konzentrieren können“, erinnerte der künftige Münchner Mats Hummels an das EM-Aus vor vier Jahren. Der Matchplan des Abwehrspielers: „Am besten wäre es, wenn sich mit einem Führungstor von uns die Statik im Spiel der Italiener ein bisschen verändern würde.“ Gut zudem: Die nach dem Slowakei-Spiel angeschlagenen Defensivkräfte Jérôme Boateng, Hummels und Sami Khedira sowie Flügelstürmer Julian Draxler konnten ohne erkennbare Probleme mitmachen. Nur Jonas Hector (Grippe) fehlte, soll am Samstag aber dabei sein.

Ancelotti lobt DFB-Elf und Sanches

Nach Ansicht des künftigen Bayern-Trainers Carlo Ancelotti gibt es im EM-Viertelfinale zwischen Deutschland und Italien keinen klaren Favoriten. „Vor der EM wäre die Prognose für dieses Spiel leicht gewesen, jetzt ist sie es nicht mehr“, sagte der 57 Jahre alte Coach einer italienischen Zeitung. Vom Weltmeister zeigte sich Ancelotti derweil begeistert: Das Team von Bundestrainer Joachim Löw sei „eine außergewöhnliche Mannschaft, ohne Schwachpunkte. Es ist ein Vergnügen, sie auf dem Platz zu sehen.“ Eindruck hinterlassen hat beim neuen FCB-Trainer auch Neuzugang Renato Sanches. Der Portugiese sei „ein Phänomen“, lobte Ancelotti.

Weitere Inhalte