präsentiert von
Menü
Inside

Neuer: 'Freuen uns, dass es endlich losgeht'

Als auf den Tag genau vor zehn Jahren in der Münchner Allianz Arena das Sommermärchen seinen Anfang nahm, stand Manuel Neuer noch vor seinem Bundesliga-Debüt (August 2006). Und heute? Nimmt der Welttorhüter des FC Bayern einen der wenigen Titel ins Visier, die ihm noch fehlen in seiner Sammlung: die Europameisterschaft! „Wir freuen uns, dass es endlich losgeht“, sagte die deutsche Nummer 1 am Donnerstag, „wir können es kaum erwarten, auf dem Platz zu stehen.“ Die Stimmung in der Mannschaft ist „sehr gut“, so Neuer, der das Eröffnungsspiel der Franzosen gegen Rumänien am Freitag gemeinsam mit Thomas Müller, Mario Götze & Co. verfolgen wird. „Wir werden alle vor dem Fernseher sitzen und uns das Spiel anschauen.“ Am Sonntag steigt dann das erste Gruppenspiel des Weltmeisters gegen die Ukraine (21 Uhr in Lille).

Kimmich zurück im Teamtraining

Nach seiner starken Erkältung ist Joshua Kimmich am Donnerstag wieder ins Training der deutschen Nationalmannschaft eingestiegen und steht Bundestrainer Joachim Löw damit wohl am kommenden Sonntag im ersten EM-Spiel gegen die Ukraine zur Verfügung. Auch Lukas Podolski und der zuletzt angeschlagene Julian Weigl standen bei der Einheit in Évian-les Bains wieder auf dem Platz. Mats Hummels (Aufbautraining nach Muskelfaserriss) fehlte weiterhin - genau wie der nachnominierte Jonathan Tah.

Zwei Bayern in 'Beste Euro-11 aller Zeiten' gewählt

Große Ehre für zwei ehemalige Nationalspieler des FC Bayern! Philipp Lahm und Franz Beckenbauer sind in einem Online-Voting der UEFA in die „Beste Euro-11 aller Zeiten“ gewählt worden. Mehr als 3,5 Millionen Fußballfans beteiligten sich an der Abstimmung, deren Ergebnis im Rahmen einer UEFA-Zeremonie im Pariser Rathaus präsentiert wurde. Im Tor steht Gianluigi Buffon (Italien), die Abwehr bilden neben Lahm und Beckenbauer (beide Deutschland) Carles Puyol (Spanien) und Paolo Maldini (Italien). Das Mittelfeld besteht aus Andrés Iniesta (Spanien), Andrea Pirlo (Italien) und Zinédine Zidane (Frankreich). Im Angriff stehen Cristiano Ronaldo (Portugal), Thierry Henry (Frankreich) und Marco van Basten (Niederlande).

Weitere Inhalte