präsentiert von
Menü
Inside

'Kein Risiko' bei Boateng - Spanien verpasst Platz 1

Wegen leichter Wadenprobleme erlebte Jérôme Boateng den Abpfiff des letzten Gruppenspiels der DFB-Elf gegen Nordirland (1:0) nicht auf dem Platz mit, die Auswechslung des Abwehrchefs war laut Bundestrainer Joachim Löw aber nur eine Vorsichtsmaßnahme. „Ich wollte kein Risiko eingehen. Wenn es ein Riss oder eine Zerrung ist, ist das Turnier zu Ende. Da wollte ich lieber auf Nummer sicher gehen“, sagte der Bundestrainer am Dienstagabend unmittelbar nach dem Erfolg in Paris. In der anschließenden Pressekonferenz betonte Löw, dass er von einem Einsatz von Boateng im nächsten Spiel ausgehe, da die medizinische Abteilung das wohl hinbekäme. „Ich gehe davon aus, dass er im Achtelfinale spielen kann“, sagte Löw. Am Sonntag (18 Uhr) tritt die DFB-Elf in Lille zu ihrem Achtelfinale - wahrscheinlich gegen die Slowakei - an.

Spanien verpasst Gruppensieg

Die spanische Nationalelf hat den Gruppensieg bei der EURO 2016 knapp verpasst. Der amtierende Europameister verlor trotz Führung mit 1:2 (1:1) gegen Kroatien, das sich durch den Sieg noch an Thiago & Co. vorbei auf Platz 1 schob. Alvaro Morata (7. Minute) hatte den Europameister in Führung gebracht, Nikola Kalinic (45.) glich quasi mit dem Pausenpfiff aus. Der frühere Bundesliga-Profi Ivan Perisic schoss seine Kroaten kurz vor Schluss (87.) schließlich zum Gruppensieg - auch, weil Sergio Ramos (72.) einen Elfmeter vergab. Thiago wurde in der 84. Minute eingewechselt, konnte in der kurzen Zeit jedoch keine Impulse mehr setzen. Im Achtelfinale bekommen es die Spanier, die ihr erstes EM-Spiel seit zwölf Jahren verloren, nun mit Italien zu tun.

Weitere Inhalte