präsentiert von
Menü
Lob von allen Seiten

Kimmich: 'Es wurde mir sehr leicht gemacht'

Überglücklich stand Joshua Kimmich im Spielertunnel Rede und Antwort. Gerade erst war sein EM-Debüt gegen Nordirland (1:0) zu Ende gegangen, der Youngster des FC Bayern überragte in seiner Rolle als Rechtsverteidiger. „Der Bundestrainer kam zwei Tage vor dem Spiel zu mir und hat gesagt, dass er überlegt, mich rechts hinten zu bringen“, erzählte Kimmich, der diese Position in den Tagen zuvor auch im Training immer wieder besetzte. „Am Tag vor dem Spiel hat er es mir dann gesagt.“

Joachim Löw dürfte sich in seiner Entscheidung bestätigt gefühlt haben. Immer wieder kurbelte Kimmich das Offensivspiel des Weltmeisters an, rückte mutig auf und beteiligte sich am Kombinationsspiel. „Er hat sehr gute Wege gemacht“, lobte der Bundestrainer, „er hat auf der rechten Seite für gute Flanken gesorgt und die Abwehrspieler beschäftigt. Bei ihm konnte ich keine Nervosität feststellen.“

'Der hat sich richtig was getraut'

Das sahen auch Kimmichs Mitspieler so. „Der hat sich heute richtig was getraut, solche Spieler brauchen wir“, freute sich sein künftiger Teamkollege Mats Hummels über den Auftritt des gerade mal 21 Jahre jungen Kimmich, der auch den Angriff zum Siegtor durch Mario Gomez (29. Minute) initiierte. „Er hat heute das gespielt, was ich von ihm erwartet habe, was ich von ihm kenne“, war Thomas Müller nicht überrascht von Kimmichs starkem, erst zweiten (!) Länderspielauftritt.

Der Bayern-Profi freute sich über das Lob, richtete den Fokus jedoch auf die Mannschaft. „Ich habe zehn Leute um mich rum. Zudem die Ersatzspieler, die Trainer: Da hilft jeder jedem. Es wurde mir sehr leicht gemacht.“ Der starke Teamauftritt gegen Nordirland überraschte den Youngster nicht: „Im Team hat es schon immer gestimmt, vom ersten Spiel an. Wir hätten nur mehr Tore machen müssen, dann wäre es perfekt gewesen.“

Weitere Inhalte