präsentiert von
Menü
Auch Götze stark

Müller trifft bei 2:0-Testsieg gegen Ungarn

Generalprobe geglückt! Mit vier Bayern-Profis in der Startelf hat Weltmeister Deutschland sein letztes Testspiel vor der Europameisterschaft gewonnen. Gegen Ungarn – ebenfalls für die EURO 2016 qualifiziert – setzte sich die DFB-Elf in Gelsenkirchen verdient mit 2:0 (1:0) durch. Ungarns Adam Lang (39. Minute) traf ins eigene Tor, im zweiten Abschnitt legte Thomas Müller (63.) nach.

„Wir haben besser gespielt als zuletzt, deshalb können wir zufrieden sein“, sagte Jérôme Boateng, der vor 52.104 Zuschauern wie Manuel Neuer, Mario Götze und Müller in der Anfangself stand. Joshua Kimmich kam diesmal nicht zum Einsatz. Bundestrainer Joachim Löw sagte: „Der Sieg gibt uns Stabilität und ein gutes Gefühl. Aber wir müssen in der nächsten Woche noch nachlegen.“

Der Weltmeister startete schwungvoll. Nach 59 Sekunden bereitete Götze die vermeintliche Führung durch Julian Draxler vor, der Treffer fand wegen einer angeblichen Abseitsstellung jedoch keine Anerkennung. Kurz vor der Pause erzwang Götze nach einer Flanke des nun tatsächlich knapp im Abseits stehenden Jonas Hector das ungarische Eigentor.

Schweinsteiger feiert Comeback

Auch nach der Pause blieb die deutsche Elf über weite Strecken spielbestimmend. Das zahlte sich aus, als Müller nach einem Abpraller am schnellsten schaltete und den Ball über die Linie drückte. Ebenfalls gut für Deutschland: Der langjährige Münchner Bastian Schweinsteiger feierte nach 68 Minuten sein Comeback.

Nach der gelückten Generalprobe haben Neuer & Co. nun zwei Tage frei, ehe die Mannschaft in Évian ihr Teamquartier aufschlägt. Das erste Spiel bei der Europameisterschaft bestreitet Deutschland am 12. Juni (21 Uhr in Lille) gegen die Ukraine. Zudem trifft der Weltmeister auf Polen (16. Juni, 21 Uhr in Paris) und Nordirland (21. Juni, 18 Uhr, ebenfalls in Paris).

So spielte die DFB-Elf gegen Ungarn:
Neuer - Höwedes, Boateng , Rüdiger, Hector (46. Can) – Khedira (46. Gomez), Kroos (68. Schweinsteiger) – Müller (69. Sané), Özil, Draxler (60. Schürrle) – Götze (79. Podolski)

Weitere Inhalte