präsentiert von
Menü
Pressemitteilung

FCB erwirkt Anerkenntnisurteil gegen unerlaubten Ticket-Handel

Im Kampf gegen den unerlaubten Ticket-Handel hat der FC Bayern einen erneuten Erfolg verbucht. Im Rechtsstreit mit einem Händler hat der deutsche Rekordmeister beim Landgericht München I ein Anerkenntnisurteil erwirkt (4HK O 5974/15). Demnach darf der Beklagte künftig keinerlei Eintritts- bzw. Dauerkarten für Spiele der Lizenzspielermannschaft beziehen, ebenso wie diese im nächsten Schritt zum Verkauf anzubieten, zu verkaufen bzw. von Dritten anbieten und/oder verkaufen zu lassen.

Im Falle einer Zuwiderhandlung muss der Beklagte ein Ordnungsgeld bis zur Höhe von 250.000 Euro leisten, ersatzweise kann eine Ordnungshaft bis zu sechs Monaten festgesetzt werden. Zudem muss der Beklagte sämtliche Informationen (falsche oder fremde Identitäten, angelegte Scheinmitgliedschaften, Identitäten von Dritten) offenlegen, die er zum Erwerb von Tickets genutzt hat.

Weitere Inhalte