präsentiert von
Menü
'Überragendes Ergebnis'

TV-Rechtevergabe: Bundesliga knackt Milliardenmarke

Die Entscheidung über die Vergabe der Medienrechte ab der Saison 2017/18 ist gefallen - und die Bundesliga darf sich über ein neues Rekordergebnis freuen. Wie die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Donnerstag in Frankfurt mitteilte, erlöst die DFL innerhalb von vier Jahren aus den Verträgen 4,64 Milliarden Euro. Das entspricht durchschnittlichen Jahreseinnahmen für die 36 Profivereine von insgesamt 1,159 Milliarden Euro.

„Das Ausschreibungsergebnis ist ein wichtiger Schritt mit Blick auf die Zukunftsfähigkeit des deutschen Spitzenfußballs. Die Bundesliga hat nun beste Voraussetzungen, weiterhin zu den drei umsatzstärksten Fußball-Ligen der Welt zu gehören und damit Spitzensport auf höchstem Niveau zu präsentieren“, kommentierte DFL-Geschäftsführer Christian Seifert nach der Mitgliederversammlung das Rekordergebnis.

„Das ist ein ausgezeichnetes, ich würde schon sagen überragendes Ergebnis“, begrüßte auch Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge den neuen Abschluss. In der laufenden Vergabeperiode von 2013/14 bis 2016/17 wurden insgesamt 2,51 Milliarden Euro unter Profiklubs aufgeteilt - im Durchschnitt 628 Millionen Euro. Über die genaue Verteilung an die einzelnen Klubs entscheidet der Ligavorstand in der kommenden Saison.

ZDF sichert sich Live-Spiele im Free-TV

Weitgehend Klarheit hat der Konsument. Im Pay-TV bleibt Sky der Hauptpartner. Allerdings verlor der Sender insgesamt 45 Bundesligaspiele an Eurosport. Dort sind ab 2017 die 30 Freitagspiele, jeweils fünf Sonntag- und Montagspiele, die Relegation in der Bundesliga und Zweiten Liga sowie der Supercup zu sehen. Damit sind die Vorgaben des Kartellamtes erfüllt, wonach es keinen Alleinanbieter für alle Spiele mehr geben darf.

Im Free-TV berichtet die ARD-Sportschau auch künftig am Samstag ab 18:30 Uhr. Die Live-Spiele im Free-TV am 1., 17. und 18. Bundesliga-Spieltag sowie die Zweitliga-Relegation und den Supercup sicherte sich das ZDF.

Noch nicht vergeben wurden die Free-TV-Rechte für die Highlight-Berichterstattung von der 2. Bundesliga am Freitag und Sonntag, die derzeit bei Sport1 liegen, und ein neues Paket am Montagabend, das zusammenfassende Berichte von allen Bundesliga- und Zweitligapartien vom Spieltag umfasst. In beiden Fällen sei das Mindestgebot nicht erfüllt worden. „Wir werden jetzt weitere Gespräche führen und die Rechte in den nächsten Wochen vergeben“, sagte Seifert.

Weitere Inhalte