präsentiert von
Menü
Beide Bayern treffen

EM-Aus für Lewandowski gegen starken Sanches

Enttäuschung für Robert Lewandowski, Riesenjubel bei Renato Sanches! Bei der Europameisterschaft in Frankreich musste sich Polen im Viertelfinale gegen Portugal im Elfmeterschießen mit 3:5 geschlagen geben. Nach 90 und 120 Minuten ohne große Höhepunkte hatte es 1:1 gestanden.

„Das tut weh. Wir haben gegen ein Team verloren, das zwar vielleicht mehr Ballbesitz hatte, aber nicht mehr Chancen. Das ist sehr enttäuschend“, sagte der sichtlich geknickte polnische Kapitän Lewandowski nach dem Schlusspfiff. „Wir haben kein Spiel bei diesem Turnier verloren und sind jetzt weg. Und die andere Mannschaft hat kein Spiel gewonnen und steht jetzt im Halbfinale.“

Dabei hatten die Polen um ihren FCB-Torjäger in Marseille einen Start nach Maß hingelegt. Schon nach einer Minute und 40 Sekunden traf Lewy zur 1:0-Führung. Es war das erste Turniertor des FCB-Stürmers sowie das zweitschnellste Tor der EM-Geschichte.

Sanches 'Man of the Match'

Doch nach einer guten halben Stunde glich Portugal aus. Sanches - seit dem (heutigen) Freitag offiziell Profi des FC Bayern - krönte seinen ersten Startelf-Einsatz bei der EM mit seinem ersten Länderspieltor. Mit einem leicht abgefälschten Linksschuss von der Strafraumgrenze ließ er Polens Keeper Lukasz Fabianski keine Chance. Mit 18 Jahren und 317 Tagen ist Sanches nun drittjüngster Torschütze der EM-Geschichte sowie der jüngste Spieler, der je in einem K.o.-Spiel bei EM-Turnieren getroffen hat.

„Ich bin sehr glücklich. Das ist ein wundervoller Moment für das Team und für mich“, sagte der Mittelfeldspieler, der sein Team unermüdlich antrieb und zum Man of the Match gewählt wurde. „Er ist ein wunderbarer Spieler und hat ein großartiges Spiel gemacht“, meinte Portugals Trainer Fernando Santos, „er entwickelt sich noch. Er wird in Zukunft ein noch besserer Spieler sein.“

Weil Sanches auch im Elfmeterschießen wie all seine Teamkollegen traf und Torwart Rui Patricio den vierten Schuss der Polen von Jakub Blaszczykowski parierte, steht Portugal nun im Halbfinale - ohne eine einzige Partie des bisherigen Turniers nach 90 Minuten gewonnen zu haben. „Das ist kein Glück. Das ist viel harte Arbeit. So verdient man sich das Glück. Jetzt haben wir eine Riesen-Herausforderung vor uns mit dem Halbfinale. Wir sind unserem Ziel wieder ein Stück nähergekommen“, meinte Sanches.

In der Vorschlussrunde treffen die Portugiesen am kommenden Mittwoch auf den Sieger der Partie Wales gegen Belgien. Polen, das erstmals das Viertelfinale bei einer EM erreicht hatte, muss dagegen Koffer packen. „Das war trotzdem eine historische Leistung für den polnischen Fußball“, sagte Lewandowski.

Weitere Inhalte