präsentiert von
Menü
Zweites Training

FCB erhöht bei Dauerregen die Intensität

Tag zwei für Carlo Ancelotti als Trainer des FC Bayern, und der hatte für den Italiener eine unliebsame Überraschung parat. Hatte der neue Übungsleiter des Rekordmeisters bei seinem Amtsantritt am Montag noch bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen den Aufgalopp seines Teams in die neue Saison leiten können, musste er tags darauf bei strömendem Regen und deutlich kühleren Bedingungen auf den Trainingsplatz an der Säbener Straße.

Doch davon ließ sich der 57-Jahre alte Fußballlehrer nicht aus der Ruhe bringen, schließlich hat Ancelotti zwischen 2009 und 2011 zwei Jahre lang beim FC Chelsea in London gearbeitet, wo das Wetter bekanntermaßen ungemütlicher sein kann als in München. Und so bat Ancelotti am späten Dienstagnachmittag insgesamt 20 Akteure (18 Feldspieler und zwei Torhüter) zur zweiten Einheit in der noch jungen Vorbereitung.

Auf dem Trainingsplan standen wie schon am Vortag zunächst verschiedene Passübungen, Co-Trainer Paul Clement übernahm dabei lautstark das Kommando. Im Anschluss daran folgten diverse Spielformen, bei denen die Spieler auf einem verkleinerten Feld bereits eine hohe Intensität an den Tag legten. Zum Abschluss der knapp 90-minütigen Einheit wurden im Spiel auf zwei Tore auch Tom Starke und Sven Ulreich miteinbezogen und von Arjen Robben, Franck Ribéry und Co. unter Beschuss genommen.

Weitere Inhalte