präsentiert von
Menü
Gold-Interview

Behringer: „Eine Medaille für die Ewigkeit“

Natürlich hat sie ihre Medaille dabei. Melanie Behringer ist in diesen Tagen von ihrer Goldenen kaum zu trennen. Auch nicht beim Interviewtermin. So ein Olympiasieg ist ja auch etwas sehr Außergewöhnliches. Mit fcbayern.com sprach die Spielführerin der FC Bayern Frauen über den großen Triumph von Rio de Janeiro, ihren anschließenden Rücktritt aus der Nationalmannschaft und den anstehenden Ligastart.

fcbayern.com: Melanie, welchen Ehrenplatz bekommt die Goldmedaille bei dir zuhause?
Behringer: „Sie kommt in die Vitrine, wo auch meine übrigen Auszeichnungen liegen. Optisch ist sie auf jeden Fall meine schönste Medaille.“

fcbayern.com: Hast du sie denn überhaupt schon einmal aus der Hand gelegt, seitdem du sie bekommen hast?
Behringer: „Ein paar Mal. Jeder will die Medaille fotografieren und mal in die Hand nehmen. Dann ist die Überraschung immer groß, wie schwer sie ist. Es wurden sogar schon Wetten auf das Gewicht der Medaille abgeschlossen. Die Tipps gingen hoch bis zu zwei Kilo.“

fcbayern.com: Und wie schwer ist sie wirklich?
Behringer: „521 Gramm. Wir haben nachgewogen.“

fcbayern.com: Hast du auch als Torschützenkönigin des Turniers einen Pokal bekommen?
Behringer: „Da gab es leider nichts. Aber egal. Für mich war es total schön. Ich habe noch nie fünf Tore in einem Turnier geschossen. Von einer defensiven Mittelfeldspielerin erwartet man auch nicht so viele Tore. Aber wer die Tore schießt, ist überhaupt nicht wichtig. Hauptsache wir haben jetzt die Medaille!“

fcbayern.com: Wie habt ihr denn gefeiert?
Behringer: „Wir waren nach dem Finale noch ewig in der Kabine, auch weil die Trainerin verabschiedet wurde. Danach sind wir mit dem Bus ins Deutsche Haus. Dort haben wir bis in den frühen Morgen gefeiert. Bis uns zu verstehen gegeben wurde, dass es jetzt langsam mal reicht. (schmunzelt) Es war sehr schön.“

fcbayern.com: Du bist Weltmeisterin, Europameisterin, Deutsche Meisterin, Pokalsiegerin. Wo ordnest du diese Goldmedaille ein?
Behringer: „Jede Medaille ist besonders und mit schönen Erinnerungen verbunden. Diese Goldene ist aber schon eine Medaille für die Ewigkeit. Es ist ja schon toll, als Sportlerin überhaupt bei Olympia dabei sein zu können. Und dann noch Gold zu gewinnen, ist etwas ganz, ganz Besonderes.“

fcbayern.com: Als du bei der Siegerehrung auf dem Treppchen standst, wusstest du da schon, dass du zurücktreten wirst?
Behringer: „Ja. Ich habe schon lange darüber nachgedacht. In Brasilien wurde ich in meinen Gedanken dann von Spiel zu Spiel immer klarer. Als wir dann das Finale erreicht hatten, dachte ich mir: Egal wie es ausgeht, einen besseren Zeitpunkt kannst du gar nicht finden, um zurückzutreten. Ich habe mit der Nationalmannschaft alles erreicht, die Goldene und Torschützenkönigin bei Olympia waren das i-Tüpfelchen.“

fcbayern.com: Du warst nicht nur wegen deiner Tore maßgeblich am Erfolg in Rio beteiligt. Bundestrainerin Silvia Neid hat dich als ihre Spielerin des Turniers bezeichnet. Hast du da nicht nochmal richtig Lust auf die Nationalelf bekommen?
Behringer: „Das Turnier lief perfekt für mich. Aber ich bin froh, dass ich die Entscheidung getroffen habe. Ich bin da total im Reinen mit mir. Es hat einfach gereicht. Ich will jetzt meine ganze Kraft für Bayern aufwenden.“

fcbayern.com: Jetzt bist du zurück im Alltag. Der Ligastart steht vor der Tür. Wie geht es dir körperlich nach dem strapaziösen Olympia-Turnier?
Behringer: „Ganz gut. Ich bin nicht verletzt, den Jetlag habe ich überstanden. Jetzt versuche ich, so schnell wie möglich wieder in den Trainingsrhythmus bei Bayern zu kommen.“

fcbayern.com: Wie schwer fällt es dir, Olympia abzuhaken und dich wieder voll auf den Alltag bei Bayern zu konzentrieren?
Behringer: „Ich kann das gut trennen. Olympia war total schön, aber jetzt richtet sich mein Fokus auf die Bundesliga und die Champions League. Es gibt neue Ziele, die ich erreichen will. Darauf freue ich mich schon wieder riesig. Ich glaube, das Umschalten wäre schwieriger, wenn wir irgendwann im Laufe des Turniers ausgeschieden wären. Besser als mit der Goldmedaille kann man gar nichts ins Mannschaftstraining einsteigen.“

Übrigens: Melanie Behringer ist am Freitagabend zusammen mit Sara Däbritz zu Gast in der Matchday-Show vor dem Bremen-Spiel. Los geht es um 20 Uhr.