präsentiert von
Menü
FCB-Frauen im CL-Achtelfinale

Wörle: „Wir sind effizienter geworden“

Es war eine Pflichtaufgabe, doch auch die haben die FC Bayern Frauen am Mittwochabend überzeugend gelöst. Mit einem 4:1 (3:1)-Sieg gegen den Hibernian LFC machten sie das Weiterkommen in der Champions League perfekt. Schon das Hinspiel hatten sie mit 6:0 gewonnen. Zum zweiten Mal in ihrer Geschichte stehen die Münchnerinnen nun im Achtelfinale der Königsklasse.

Nach dem Schlusspfiff sprach Trainer Thomas Wörle über die Partie und den status quo seiner Mannschaft, blickte aber auch schon voraus auf die Achtelfinal-Auslosung am kommenden Montag sowie das schwere Bundesliga-Spiel am Sonntag beim SC Sand.

Thomas Wörle über...

...das Spiel: „Ich denke, wir sind verdient in die nächste Runde eingezogen. In der ersten Halbzeit haben wir sehr viel Spielfreude gezeigt, den Ball sehr gut laufen lassen und das Spiel kontrolliert. Da hätten wir noch deutlich mehr Tore machen können. Leider bekommen wir ein unnötiges Gegentor durch einen Sonntagsschuss. In der zweiten Halbzeit haben wir uns schwer getan, den Rhythmus wieder aufzunehmen. Trotzdem haben wir das Spiel relativ kontrolliert und noch ein Tor nachgelegt. Wir haben jetzt vier Spiele in elf Tagen absolviert - dafür war das Spiel heute mehr als positiv. Jetzt gilt die volle Konzentration dem Spiel in Sand am Sonntag.“

...den status quo: „Ich bin mit dem Moment, den letzten vier Spielen zufrieden. Da haben wir eine gewisse Konstanz an den Tag gelegt. Wir finden uns mehr und mehr im Spiel mit dem Ball, haben Torchancen. Und wir haben inhaltliche Dinge, die wir schon in den ersten Ligaspielen gut gemacht haben, endlich auch ins Ergebnis übertragen. Wir sind effizienter geworden. Das gibt uns Selbstvertrauen, das wir hoffentlich ins Spiel am Sonntag mitnehmen können.“

...die Rotation: „Das Hinspiel hatten wir so gut gestalten können, dass wir heute etwas durchwechseln konnten. Ich fand es toll, dass sich die Mädels, die momentan ein Stück hintendran sind, zeigen konnten und die Bühne Champions League hochmotiviert genutzt haben. Das ist schön.“

...Doppeltorschützin Anna Gerhardt: „Sie hat heute auf Champions-League-Level zwei Tore gemacht - top! Ihre Unbekümmertheit ist ihr großes Plus. Sie kann mit beiden Füßen agieren und abschließen. Manchmal will sie noch mit dem Kopf durch die Wand. Sie ist gut dabei, braucht aber noch Zeit, ihre Qualität beständig abrufen zu können.“

...die Auslosung am Montag: „Wir müssen jetzt abwarten, in welchen Topf wir kommen. Die Champions League ist so gut besetzt wie noch nie. Das Level ist hoch und wir werden sehen, was kommt.“

...das nächste Ligaspiel beim SC Sand: „Wir müssen uns bewusst sein, dass es ein anderes Spiel wird als heute. Wir müssen uns auf ein Riesenkampfspiel einstellen auf einem schweren Platz gegen eine Mannschaft, die sehr tief steht. Sand hat in vier Ligaspielen erst ein Gegentor kassiert. Sie werden darauf lauern, den Ball zu erobern und zu kontern.“

Weitere Inhalte