präsentiert von
Menü
„Endlich kurze Hosen!“

FCB-Frauen starten Trainingslager in Cadiz

Warme Socken, lange Hosen, Mützen, Schals - all dies befand sich nicht im Gepäck der FC Bayern Frauen, als sie am Sonntagnachmittag am Münchner Flughafen eincheckten. „In den letzten Wochen war es richtig kalt. Die Zehen sind teilweise eingefroren. Jetzt freue ich mich, dass es in die Sonne geht“, sagte Lena Lotzen vor dem Start ins einwöchige Trainingslager nach Cadiz. Leonie Maier pflichtete ihrer Teamkollegin bei: „Endlich wieder kurze Hosen! Wir werden dort optimal arbeiten können.“

Von 16 Grad Celsius wurden die Münchnerinnen am Abend in Andalusien empfangen - eine Wohltat nach drei Wochen Rückrundenvorbereitung bei Schnee und Eis auf einem der Kunstrasenplätze an der Säbener Straße. „Die Temperaturen waren schon nicht ohne“, berichtete Trainer Thomas Wörle, „aufgrund der Kälte konnten wir in München noch gar nicht Taktik trainieren. Daran werden wir jetzt im Trainingslager vermehrt arbeiten. Es geht darum, dass wir uns in unserem Spiel wieder zuhause fühlen.“

Testspiel gegen Arsenal

Unter südspanischer Sonne finden die Bayern in Cadiz bis zum kommenden Sonntag (5. Februar) perfekte Bedingungen vor. Zweimal täglich wird Wörle seine Spielerinnen zum Training bitten, dazu kommt noch eine lockere Einheit bereits vor dem Frühstück. Am Mittwoch (1. Februar) findet darüber hinaus ein hochkarätiges Testspiel gegen den FC Arsenal statt. „Das wird ein spannender Vergleich, in dem wir Dinge aufgezeigt bekommen, an denen wir noch arbeiten müssen“, meinte Wörle.

Nach einer von vielen Verletzungen geprägten Hinrunde konnte der FCB-Trainer mittlerweile wieder mehrere Spielerinnen zurück im Teamtraining begrüßen, wobei Melanie Leupolz, Vanessa Bürki, Sara Romert und Lena Lotzen die Belastung noch dosieren müssen. Allerdings konnten Viktoria Schnaderbeck, Mana Iwabuchi, Stefanie van der Gragt und Verena Wieder die Reise nach Cadiz verletzungsbedingt nicht mit antreten. Für die 23 übrigen Münchnerinnen gilt: Vamos!

Weitere Inhalte