präsentiert von
Menü
FCB bezieht Quartier in Doha

Lahm freut sich auf „perfekte Bedingungen“

Mia san da! Als die Bayern aus der Lufthansa-Maschine stiegen, war es dunkel, aber angenehm mild. Etwas mehr als fünf Stunden hatten die Münchner im Flieger verbracht, der sie aus dem winterlichen Bayern ins frühlingshafte Emirat brachte. Gegen 20:30 Uhr Ortszeit (18:30 MEZ) ging es dann mit dem Bus ins Teamquartier, wo bereits die meisten der individuell angereisten Spieler (Franck Ribéry, Arjen Robben, Manuel Neuer, Mats Hummels, Robert Lewandowski, Arturo Vidal, Douglas Costa, Rafinha, Thiago) warteten. Die Vorbereitung kann also losgehen!

„Die Bedingungen vor Ort sind perfekt für uns – die Platzverhältnisse, das Wetter“, freut sich Philipp Lahm auf den Aufgalopp. Die zwölftägige Pause hat den Profis jedoch auch gut getan, wie Thomas Müller bemerkte: „Wir konnten ein bisschen Abstand vom Fußball gewinnen und uns mehr um unser Privatleben kümmern.“ Mit der Ruhe wird es nun erst mal vorbei sein: Chefcoach Ancelotti plant zwei Einheiten pro Trainingstag, die erste am Dienstagmorgen um 10:30 Uhr.

Der Schweiß wird nicht nur der Temperaturen wegen – am Anreisetag meldeten die Wetterstationen immerhin 20 Grad Celsius – in Strömen fließen. Zu tun gibt es jedenfalls genug, wie Lahm anmerkte: „Wir müssen in der Rückserie wieder den Mix zwischen Offensive und Defensive finden.“ Ein wichtiger Schritt auf dem Weg dorthin: „Mehr Chancen erarbeiten, weniger Torchancen zulassen!“ Erste Resultate der Trainingswoche wollen Lahm & Co. dann bereits am 10. Januar im Testspiel gegen den belgischen Erstligisten KAS Eupen auf den Platz bringen.

Weitere Inhalte