präsentiert von
Menü
Rückspiel am Mittwoch

FCB-Frauen voller Vorfreude auf Paris

Jetzt heißt es Koffer packen für die FC Bayern Frauen. Am Dienstagvormittag wird das Team von Trainer Thomas Wörle von der Säbener Straße nach Paris aufbrechen. Im dortigen Prinzenparkstadion bestreiten die Münchnerinnen am Mittwochabend (20 Uhr, live bei Sport1) das Viertelfinal-Rückspiel in der Women’s Champions League gegen Paris Saint-Germain. „Die Vorfreude ist jetzt schon da“, sagte Wörle am Sonntag nach dem 1:0-Heimsieg in der Allianz Frauen-Bundesliga. „Wir werden unter Druck stehen. Aber wir freuen uns darauf.“

Die Münchnerinnen reisen mit einem 1:0-Vorsprung aus dem Hinspiel vom vergangenen Donnerstag in die französische Metropole. Und mit dem Wissen, dass sie „ein sehr, sehr schweres Spiel“ (Lena Lotzen) erwartet. „Aber wir werden wieder alles reinwerfen, um ins Halbfinale einzuziehen“, betonte die Stürmerin, die gegen Leverkusen erstmals seit fast zwei Jahren (Mai 2015) wieder von Beginn an auflief - und prompt das entscheidende Tor erzielte.

Vier Comebacks gegen Leverkusen

„Ich bin einfach froh, wieder dabei zu sein und auf dem Platz zu stehen“, freute sich die 23-Jährige, „aber heute ist das Wichtigste, dass wir gewonnen haben. Wir wollen auch an der Bundesligaspitze dranbleiben.“ Wörle sprach von einem „wichtigen Schritt“ für Lotzen nach ihrer langen Verletzungspause. „Sie hat es toll gemacht.“

Mit dem Spiel seiner Mannschaft war der Bayern-Trainer „total zufrieden. Unser Ziel waren die drei Punkte. Und die haben wir geholt. An mehr ist momentan nicht zu denken.“ Denn nach wie vor fehlen neun Spielerinnen. Das wird auch am Mittwoch so sein. Immerhin gibt es einen kleinen Hoffnungsschimmer: Neben Lotzen kehrte am Sonntag auch Vanessa Bürki nach zehnmonatiger Pause in die Anfangsformation zurück. Ihr Comeback gaben zudem Viktoria Schnaderbeck (nach fünf Monaten) sowie Sarah Romert (nach fast drei Jahren, April 2014). Auch sie dürften das Spiel in Paris kaum erwarten können.

Weitere Inhalte