präsentiert von
Menü
Diagnose

Lotzen zieht sich Kreuz- und Innenbandriss zu

Ist das bitter! Lena Lotzen wird den Frauen des FC Bayern in den kommenden Monaten nicht zur Verfügung stehen. Beim Champions-League-Spiel des deutschen Meisters bei Paris St. Germain (0:4) zog sich die 23-Jährige einen Kreuzband- sowie einen Innenbandriss im linken Knie zu. Das ergab die Untersuchung am Freitagmittag in München. Lotzen hatte sich die Verletzung ohne gegnerische Einwirkung zugezogen und musste zehn Minuten nach ihrer Einwechslung wieder vom Feld.

„Diese Hiobsbotschaft schmerzt noch mehr als die Niederlage“, sagte Karin Danner, Managerin der Frauen des FC Bayern. „Es tut mir sehr leid für Lena, sie war auf einem tollen Weg, und dann diese niederschmetternde Diagnose. Das Team, der Verein und ich wünschen Lena alles Gute.“

Erst Anfang Februar feierte Lotzen nach 586 Tagen Zwangspause ihr Comeback. Zuvor hatte sich die Nationalspielerin zwei Meniskus-Operationen unterziehen müssen. Wiederum zwölf Monate zuvor erlitt Lotzen bereits einen Kreuz- und Innenbandriss im selben Knie. Auch zwei Mittelfußbrüche (September und November 2013) musste die Angreiferin bereits wegstecken. In den letzten dreieinhalb Jahren kam Lotzen so nur zu 19 Pflichtspielen im FCB-Trikot.

Weitere Inhalte