präsentiert von
Menü
Umbruch und Aufbruch

FCB-Frauen trainieren wieder

Los geht’s! Die FC Bayern Frauen sind zurück im Training. Nach diversen Tests am Montag – unter anderem einem Laktakttest -  arbeiteten die Münchnerinnen am Dienstag erstmals mit Ball auf dem Rasen. Chefcoach Thomas Wörle steht dabei in den kommenden Wochen vor einer doppelten Aufgabe: erstens seine Spielerinnen für den Bundesliga-Auftakt am 2. September fit zu machen und zweitens eine homogene Mannschaft zu formen.

„Wir haben einen großen Umbruch. Ähnlich wie vor drei Jahren. Damals haben wir es gut hinbekommen“, meinte Wörle mit Blick auf die Meister-Saison 2014/15. In diesem Jahr stehen neun Abgängen bisher sieben Neuzugänge gegenüber. „Wir werden Einiges fürs Team tun müssen, damit eine Mannschaft zusammenwachsen kann, die wieder einen außergewöhnlichen Teamspirit hat“, so der Trainer, „wichtig wird sein, dass wir für sehr viel Kontakt unter den Mädels sorgen, damit sie sich sehr schnell aneinander gewöhnen.“

Zwölf fehlen

Zunächst aber muss Wörle noch auf einen Großteil seines Teams verzichten. Zehn Spielerinnen sind für die Europameisterschaft abgestellt, Melanie Behringer und Lena Lotzen fehlen verletzt. Immerhin haben drei Neuzugänge (Jovana Damnjanovic, Dominika Skorvankova, Lucie Vonkova) ihren Dienst in München schon angetreten.

Erst Mitte August, nach Ende der EM, wird der Kader komplett sein. Dann beginnt die heiße Phase der Vorbereitung, in der sich die Bayern auch in ein Trainingslager in Österreich zurückziehen. „Ungefähr drei Wochen werden wir mit allen gemeinsam haben“, sagte Wörle, der weiß: „Wir werden Zeit brauchen.“

Weitere Inhalte