präsentiert von
Menü
Da schau her

Der Startschuss zweier Weltkarrieren

Am 13. November 2002 hatte der FC Bayern am vierten Spieltag der Champions-League-Gruppenphase den RC Lens zu Gast und lediglich 22.000 Zuschauer kamen ins Olympiastadion. Keiner von ihnen konnte ahnen, dass sie an diesem Tag bei einem historischen Ereignis dabei sein würden. Nicht das Ergebnis war das bemerkenswerte – die Partie endete 3:3 – sondern zwei Einwechslungen sollten ihren Platz in der Fußball-Geschichte finden.

In der 76. Minute brachte Ottmar Hitzfeld den 18-jährigen Bastian Schweinsteiger für den damaligen Kapitän Mehmet Scholl und in der zweiten Minute der Nachspielzeit wechselte er noch einen gewissen Philipp Lahm – der zwei Tage zuvor 19 Jahre alt wurde – für Markus Feulner, den Torschützen zum Endstand, ein und verhalf den beiden Talenten somit zum Profi-Debüt. Lahm konnte sich kaum noch auszeichnen, aber Schweinsteiger war sofort aktiv und übernahm sogar einige Standards, wie man bei der Ecke auf dem Bild sehen kann.

Seitdem hinterließ das Duo fette Fußstapfen in der Fußballwelt allgemein und vor allem beim FC Bayern. Beide holten acht Meisterschaften, wurden 2014 Weltmeister und waren maßgeblich am Triple 2013 beteiligt. Lahm hat seine Schuhe mittlerweile nach 517 Spielen für den Rekordmeister an den Nagel gehängt. Schweinsteiger, der 500 Mal das FCB-Trikot trug, ist noch aktiv und spielt für Chicago Fire in der amerikanischen MLS. Sie gehören zu den größten Spielern der aktuellen Generation – und alles begann am Tag genau vor 15 Jahren!

Weitere Inhalte