präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Interview

Sebastian Hoeneß: „Eine Herzensangelegenheit“

Increase font size Schriftgröße

Es läuft für die U19 des FC Bayern! Der Nachwuchs des Rekordmeisters spielt bislang eine hervorragende Saison, ist noch ungeschlagen und in allen drei Wettbewerben voll auf Kurs. In der A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest steht der FCB auf Rang drei, hat bei acht Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Hoffenheim noch drei Spiele weniger absolviert. Erstmals ist den Bayern in der UEFA Youth League der Sprung in die K.o.-Phase gelungen, im DFB-Pokal stehen die Münchner im Achtelfinale.

Sebastian Hoeneß ist seit Sommer Cheftrainer der A-Jugend des FCB. Der 35-jährige Fußballlehrer kam von der U17 von RB Leipzig an den Campus. Im Interview spricht Hoeneß über einen Traum, der in Erfüllung gegangen ist, eine „aktive, vorwärts gerichtete“ Spielidee und das „riesige Pfund“ Campus.

fcbayern.com: Herr Hoeneß, Sie sind im Sommer aus Leipzig zur U19 des Rekordmeisters gekommen. Was bedeutete es für Sie als gebürtiger Münchner, nun in ihrer Heimatstadt beim FC Bayern zu arbeiten?
Hoeneß: „Es bedeutet mir wirklich sehr viel. Obwohl ich bereits im Alter von neun Jahren aus München weggezogen bin, fühle ich mich hier einfach heimisch. Beim FC Bayern arbeiten zu dürfen, ist etwas ganz Besonderes für mich. Ich kann mich noch an meine ersten Spiele im Olympiastadion erinnern, lange Zeit war ich ein sehr emotionaler Fan und habe in den letzten Jahren kaum ein Spiel verpasst. Mit der Zeit wird es natürlich etwas rationaler, aber Bayern ist für mich eine absolute Herzensangelegenheit. Das war es schon immer und deshalb ist auch ein kleiner Traum in Erfüllung gegangen.“

fcbayern.com: Wie haben Sie die ersten Monate im neuen Verein erlebt?
Hoeneß: „Sehr positiv! Ich wurde offen und herzlich empfangen. Es war eine super intensive Zeit, weil ich viele neue Eindrücke gesammelt und viele neue Menschen kennengelernt habe. Die Prozesse mussten sich erst einspielen, aber es waren insgesamt sehr schöne erste Monate.“

fcbayern.com: In der Liga als einziges Team ungeschlagen, in der Youth League erstmals in der K.o.-Phase und im DFB-Pokal im Achtelfinale. Wie zufrieden sind sie mit dem bisherigen Saisonverlauf der U19?
Hoeneß: „Sowohl im Ausbildungs- und Entwicklungsbereich als auch mit den bisherigen Ergebnissen können wir zufrieden sein. Individuell und auch mannschaftlich zeigen die Jungs sehr gute Fortschritte. Der Fakt, dass wir im Dezember noch immer ungeschlagen sind, unterstreicht die hervorragenden bisherigen Ergebnisse. Darüber hinaus darf man nicht außer Acht lassen, dass wir bislang auch schon einige sehr starke Gegner, wie unter anderem Borussia Dortmund, Hoffenheim oder Paris hatten.“

fcbayern.com: Worauf haben Sie mit ihrem Trainerteam in der bisherigen Entwicklung der Mannschaft besonders Wert gelegt?
Hoeneß: „Bei der Entwicklung geht es natürlich einerseits darum, auf die Individualität der einzelnen Spieler einzugehen und Potentiale freizulegen. Mannschaftlich gesehen wollen wir den Jungs in allen Bereichen unsere Vorstellungen vom Fußball nahebringen. Das haben sie schnell angenommen, aber da sind wir auch noch lange nicht am Ende.“

fcbayern.com: Wie genau sieht Ihre Spielidee aus?
Hoeneß: „Grundsätzlich wollen wir sowohl mit als auch gegen den Ball aktiv sein. In Ballbesitz geht es darum, schnell in die Positionen zu kommen, mit wenig Kontakten und zielstrebig nach vorne zu spielen. Wenn wir den Ball nicht haben, wollen wir ihn schnellstmöglich zurückholen, das heißt früh stören und aggressiv agieren. Insgesamt wollen wir ein aktives, vorwärts gerichtetes Fußballspiel aufziehen.“

fcbayern.com: Was macht ihr Team bislang so stark?
Hoeneß: „Die Mannschaft hat viele Fähigkeiten, die sie auszeichnen. Sie ist in der Lage, sich auf den Punkt zu fixieren, in den wichtigen Moment voll da zu sein und zeigt eine große Effektivität vor dem Tor. Darüber hinaus haben wir einen in der Breite sehr starken Kader. Dazu gehört aber auch eine gewisse Anpassungsfähigkeit. Jedem Spieler, der neu reinkommt, muss die Spielidee nahegebracht werden. Es ist nicht selbstverständlich, bei der großen Anzahl von Spielen, immer wieder voll fokussiert zu sein. Das machen die Jungs sehr gut.“

fcbayern.com: Besonders die makellose Heimbilanz mit acht Siegen in acht Spielen sticht heraus. Was macht die Heimstärke am Campus aus?
Hoeneß: „Die Jungs fühlen sich hier wohl, der Campus ist schnell eine Heimat geworden. Das gesamte Ambiente scheint die Mannschaft zu beflügeln und das bringt Selbstvertrauen. Des Weiteren kommen immer wieder einige Zuschauer, die uns unterstützen. Die gute Serie wollen wir natürlich weiter fortsetzen.“

fcbayern.com: In der A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest rangiert ihr Team auf Platz drei, hat aber vier Partien weniger absolviert als der Großteil der anderen Mannschaften. Wie schätzen Sie die Lage in der Liga ein?
Hoeneß: „Ich denke, dass man inzwischen schon einiges aus der Tabelle ablesen kann. Hoffenheim ist unser größter Konkurrent um die Meisterschaft. Das ist für mich aber auch keine Überraschung, da sie eine sehr gute Mannschaft haben. Dann gibt es Teams wie Freiburg oder Stuttgart, die ebenfalls eine sehr gute Rolle spielen werden. Vielleicht kommt noch eine Überraschungsmannschaft hinzu. Dahinter ist die Liga sehr breit aufgestellt. Wir waren bis jetzt in jedem Spiel gefordert. Ich finde die Liga insgesamt sehr stark.“

fcbayern.com: Erstmals ist der U19 des FCB in der Youth League das Weiterkommen gelungen. Im abschließenden Gruppenspiel geht es am 5. Dezember am Campus gegen den direkten Konkurrenten Paris um den Gruppensieg. Was erwarten Sie von der Partie?
Hoeneß: „Auf das Erreichte können wir sehr stolz sein. Vor dem Hintergrund, dass wir mit einer der jüngsten Mannschaften an den Start gegangen sind, kann man dem Team da einfach nur ein großes Kompliment aussprechen. Ich glaube auch, dass wir eine starke und sehr ausgeglichene Gruppe erwischt haben. Unser Ziel ist es, gegen Paris den Gruppensieg zu schaffen! Wir spielen zuhause und wollen das Spiel gewinnen. Es wird aber ein hartes Stück Arbeit. Individuell ist Paris die bestbesetzte Mannschaft der Gruppe. Trotzdem können wir sie packen. Die Vorfreude auf das Duell ist riesig.“

fcbayern.com: Seit vier Monaten arbeiten Sie nun am Campus, wie schätzen Sie die Bedingungen im Nachwuchsleistungszentrum ein?
Hoeneß: „Das sucht seines gleichen in Deutschland. Wir arbeiten und trainieren hier mit absoluten Topbedingungen.“

fcbayern.com: Wie läuft die Zusammenarbeit mit den anderen Trainern im FCB-Nachwuchs und mit der Campus-Führung?
Hoeneß: „Sehr gut! Mit Jochen Sauer und Hermann Gerland haben wir in der Leitung absolute Fachleute, die viel Erfahrung und Knowhow mitbringen. Von ihnen kann ich einiges lernen und mir etwas abschauen. Sie sind für uns Trainer da, empfänglich für Ideen und stehen voll hinter unserer Arbeit. Auch die Zusammenarbeit mit den Trainerkollegen ist super. Insbesondere mit dem U17-Trainerteam um Holger Seitz ist es so, wie man es sich wünscht. Insgesamt ist es einfach ein riesen Pfund, das wir hier haben.“

fcbayern.com: Welche Zielsetzungen haben Sie für den Rest der Saison?
Hoeneß: „Wir wollen weiterhin entwickeln und ausbilden. Natürlich haben wir auch den Anspruch, ergebnistechnisch erfolgreich zu sein und gehen in jedes Spiel, um zu gewinnen. Dementsprechend werden wir uns weiterhin akribisch auf jede Partie vorbereiten. Wir sind hungrig und im besten Fall gehen die Entwicklung der Spieler und mannschaftliche Erfolge Hand in Hand.“

Weitere Inhalte