präsentiert von
Menü
Wüstensafari der FCB-Frauen

Auf Quads über die Dünen Dohas

Nicht lange fackeln, rauf auf die gelben Quads und nach einer kurzen Einweisung mit Vollgas in Richtung der bis zu 100 Meter hohen Sandberge: Die FC Bayern Frauen haben am Rande des Trainingslagers an einem freien Nachmittag die Wüste Dohas erkundet – Action auf James-Bond-Niveau inklusive.

Nach einer intensiven Trainingseinheit am Morgen ging es mit dem Bus raus aus der Stadt in die weite Steppenlandschaft. Irgendwann zeichneten sich Hügel am Horizont ab, die mit der Zeit immer höher und höher wurden. In einem kleinen Zeltlager angekommen, war die Freude groß, als dort bereits Quads und Jeeps für die FC Bayern Frauen bereitstanden. Die Spielerinnen wollten keine Zeit verlieren und so ging es schnellstmöglich rauf auf die Dünen, egal wie steil. „Das macht richtig Spaß und ist definitiv mein Highlight des Tages“, freute sich Carina Wenninger. „Es ist mal etwas ganz anderes, als auf dem Fußballplatz zu stehen und solche Abenteuer abseits des Spielfeldes tun uns als Mannschaft und dem Zusammenhalt immer gut“, so die österreichische Abwehrspielerin weiter.

🌵🏎 #deserttrip#FCBGirlsInDoha#funwiththeteam#quadtour#zaunstehtnichtmehr🤷‍♀️

Ein Beitrag geteilt von Mandy Islacker (@mandy_islacker) am

Rauf auf die Kamele

Die Trainer und Betreuer waren am Ende froh, als alle Spielerinnen wohlbehalten zurück im Wüstencamp angekommen sind. Anschließend stand je nach Lust und Laune Kamelreiten oder Henna-Bemalung auf dem Programm. Beim Kamelritt war es vor allem das schwungvolle Aufstehen der Tiere, was den Bayern-Frauen einiges abverlangte. Einmal in Gang war es jedoch ein entspanntes Vergnügen – zumindest bis zum Abstieg.

„Es ist schön, mit Menschen vor Ort in Kontakt zu kommen“

Zwischendurch bereiteten Einheimische auf heißen Platten dünnes Fladenbrot oder traditionellen Linseneintopf für die Mannschaft zu. Dazu gab es gesüßten arabischen Tee und Kaffee. „Es ist echt cool hier in der Wüste und sehr schön, in einem neuen Land mit den Menschen vor Ort in Kontakt zu kommen“, so Gina Lewandowski zu ihren Eindrücken des Tages. Das Teambuilding voranzutreiben, gemeinsame Erlebnisse zu machen und auch kulturelle Eindrücke mitzunehmen, war das Ziel der Exkursion: „Der Ausflug war mit Sicherheit etwas sehr Außergewöhnliches für uns alle – neben den Spielerinnen auch für die Trainer und das gesamte Betreuerteam. Mit dem Spaßfaktor im Rücken lernt man sich einfach nochmal anders und noch besser kennen. Das hilft natürlich auch, unsere neuen Mannschaftsmitglieder gut zu integrieren“, fasste Teammanagerin Bianca Rech den Tag zusammen.

Auf dem Rückweg wurden dann unter großem Gelächter noch kurz die Bilder des Tages ausgetauscht, bevor es im Bus ruhig wurde. Denn auch so ein Tag in der Wüste mit all den Aktivitäten hat es in sich. Nach einer vom Sand befreienden Dusche haben sicherlich alle gut geschlafen – und sich für die nächste Trainingseinheit regeneriert.

Too much fun 😁 #Doha #Desert #Safari #FCBGirlsInDoha

Ein Beitrag geteilt von Fridolina Rolfö (@fridolinarolfo) am

Weitere Inhalte

Auch Interessant