Amateure im Trainingslager: „Intensive Tage“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Oberstaufen -- ein idyllischer Urlaubsort im Oberallgäu. Für die Amateure des FC Bayern steht hier in den kommenden Tagen aber alles andere als Erholung auf dem Programm. Bis zum 30. Juni absolviert die Reserve des Rekordmeisters ihr Trainingslager an der österreichischen Grenze. Nach einer Trainingseinheit an der Säbener Straße am Samstagmorgen ging es für das Team von Trainer Holger Seitz los.

„Auf uns warten intensive Tage", beschrieb Seitz. „Wir wollen das Trainingslager nutzen, um weiter die Grundlage für eine erfolgreiche Saison zu legen." So ging es auch nach der knapp zweieinhalb stündigen Busfahrt direkt ein zweites Mal an diesem Tag auf den Trainingsplatz. Insgesamt elfmal werden die Amateure in Oberstaufen trainieren. Darüber hinaus steht morgens jeweils eine Laufrunde an. Am Mittwochvormittag ist zudem ein Teamevent geplant.

„Bedingungen sind hervorragend"

Hinzu kommen zwei Testspiele. Am Dienstag treffen die Bayern um 16 Uhr in Immenstadt auf den österreichischen Erstliga-Aufsteiger Wacker Innsbruck. Am kommenden Samstag geht es dann um 17 Uhr in Lauchringen gegen die zweite Mannschaft des SC Freiburg. Anschließend tritt der FCB die Heimreise nach München an.

Aus dem aktuellen Kader der Amateure nicht mit dabei sind die verletzten Theo Rieg (Kreuzbandriss), Maxime Awoudja, Lukas Mai (beide Teilriss des Innenbandes), Timothy Tillman (Knieprobleme) und Maurice König (Hand-OP). Torhüter Christian Früchtl reist am Montag nach. Wooyeong Jeong und Michael Strein sind mit ins Trainingslager gefahren und werden zunächst noch Teile des Mannschaftstrainings absolvieren. Von der U19 ist darüber hinaus Torwart Michael Wagner mitgereist.

„Bislang ziehen die Jungs super mit. Aktuell geht es natürlich weiterhin darum, an der physischen Basis zu arbeiten, gleichzeitig aber auch unsere Spielidee zu verfestigen", sagte Seitz. „Um das weiter zu forcieren und gleichzeitig auch den Teamspirit zu fördern, werden wir die Tage im Trainingslager nutzen. Die Bedingungen hier sind hervorragend."