Kovac‘ erste Einheit auf dem Rasen

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Nachdem Sandro Wagner die ersten Schritte auf den Trainingsplatz machte, bückte er sich, strich mit den Händen über das Gras und dann ins Gesicht. Der Geruch und das Gefühl von Rasen sind endlich wieder zurück. Nach zwei Tagen im Leistungszentrum schnürten die Bayern am Mittwochnachmittag erstmals die Fußballschuhe und es ging nach draußen.

Neben Wagner nahmen noch Franck Ribéry, Javi Martínez, Arjen Robben, Rafinha, Juan Bernat, Kingsley Coman, Renato Sanches, Christian Früchtl und Sven Ulreich sowie einige Nachwuchstalente am Training teil. Und dennoch waren die meisten Augen der über 50 Medienvertreter auf einen Mann gerichtet, denn es war auch die erste Einheit des neuen Bayern-Trainers Niko Kovac.

Gnabry flitzt mit Ball

In schwarzen Fußballschuhen und weißem Cap posierte der 46-Jährige zuerst gemeinsam mit seinem Bruder und Co-Trainer Robert für die wartenden Kameras, ehe er sein Team nach einer kurzen Ansprache zum Aufwärmen schickte. Nach ein paar Laufrunden sowie Dehn- und Kraft-Übungen kam dann endlich der Ball ins Spiel. Hier zeigte sich schnell, dass die Münchner in der Sommerpause nichts verlernt hatten.

Kovac beobachtete die unterschiedlichen Spielformen ganz genau und sprach dabei viel mit den Spielern. Das hohe Tempo und der gezeigte Einsatz schienen ihm zu gefallen, denn nach etwas mehr als 90 Minuten beendete der Kroate die Einheit mit einem Lächeln.

Serge Gnabry muss indes noch etwas warten, ehe er wieder zum Team stoßen kann, doch auch von ihm gibt es gute Nachrichten. Der 22-Jährige trainierte bereits gegen Mittag individuell und konnte vorwiegend Übungen mit den Ball machen. Bei den schnellen Slalomläufen durch die Stangen war dem Neuzugang anzumerken, wie sehr er das Spielgerät vermisst hatte und wie gut er damit umgehen kann.


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen