Umwelthilfe zeichnet FC Bayern München aus

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

„Plastikmüll ist zu einem der größten Umweltprobleme geworden. Der FC Bayern setzt deshalb genau das richtige Zeichen und zeigt, wie das Problem in den Griff zu bekommen ist", erklärte Barbara Metz, Mitglied der Duh-Bundesgeschäftsführung in der Halbzeitpause des ersten Bundesligaspiels der neuen Saison gegen die TSG 1899 Hoffenheim. „In der Allianz Arena werden durch den Umstieg mehr als eine Million Einwegbecher in der Saison eingespart. Deswegen zeichnen wir den FC Bayern aus. Wir freuen uns, wenn andere Vereine dem positiven Beispiel folgen."

Barbara Metz, die Karl-Heinz Rummenigge, dem Vorstandsvorsitzenden des FC Bayern München, eine Urkunde („Mehrwegmeister") überreichte, lobte das Mehrwegbecherkonzept für die Allianz Arena ausdrücklich: Die Pfandhöhe von zwei Euro sorge dafür, dass die Becher zurückgegeben und wiederverwendet werden. Die Spülung der Becher solle ab Oktober in Bergkirchen bei München durchgeführt werden. Dadurch blieben die Transportwege kurz. Im Innen- sowie im Außenbereich der Allianz Arena gebe es zahlreiche Rückgabemöglichkeiten. So könnten die Becher schnell und unkompliziert zurückgegeben werden: „Gut ist, dass nicht ausschließlich bedruckte, sondern ebenfalls neutrale Becher verwendet werden."

Karl-Heinz Rummenigge bedankte sich für die Anerkennung und erinnerte daran, dass die Allianz Arena schon mit Blick auf eine ökologische Ausrichtung geplant und gebaut worden sei. „Die Umstellung auf ein Mehrwegbechersystem ist auch das Ergebnis einer engen Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Umweltministerium", erklärte Rummenigge. „Auf Grundlage umweltgerechten Bauens und unter Verwendung von Zukunftstechnologien ist die Allianz Arena seit Jahren eine Sportstätte, die im nationalen und internationalen Profifußball Standards setzt. Seit 2006 hat sich unser nachhaltig betriebenes Stadion jährlich nach den strengsten Richtlinien Europas -- nach der EMAS-Verordnung -- prüfen lassen. Das nächste Projekt wird sauberer Strom sein, den wir durch eine Photovoltaik-Anlage auf unserem neuen Parkhaus gewinnen werden. Ich freue mich sehr, dass die Deutsche Umwelthilfe das Engagement des FC Bayern München für den Umweltschutz mit einer Auszeichnung würdigt."