präsentiert von
Menü
UEFA Women’s Champions League

„Klares Zeichen gesetzt, wo wir diese Saison hinwollen“

Increase font size Schriftgröße

Zweites Pflichtspiel, zweiter Sieg. Und was für einer: Die FC Bayern Frauen haben das Sechzehntelfinal-Hinspiel der UEFA Women’s Champions League gegen ZFK Spartak Subotica mit 7:0 gewonnen. Nach dem Spiel im FC Backa Stadium in Subotica äußerten sich Trainer und Spielerinnen. Das Rückspiel findet am 26. September im Stadion am FC Bayern Campus statt.  

Die Stimmen zum Spiel

Thomas Wörle, Trainer: „Es ist sehr erfreulich, dass wir so viele verschiedene Tore gemacht haben. Das tolle Hinspiel-Ergebnis eröffnet uns nun alle Möglichkeiten für das Rückspiel, das auch wieder in einer englischen Woche stattfindet. Schade, dass der Platz heute nicht noch mehr hergegeben hat. Aber alles in allem haben wir uns mit den Begebenheiten gut abgefunden, schöne Tore gemacht und diese erste Hürde absolut souverän genommen.“

Jovana Damnjanovic, Torschützin: „Für uns war es schon relativ anstrengend bei der Hitze und auf dem stumpfen Platz. Aber wir haben gezeigt, dass wir die eindeutig die bessere Mannschaft sind und haben als FC Bayern Frauen ein klares Zeichen gesetzt, wo wir diese Saison hinwollen.“

Gina Lewandowski, Torschützin: „Wir sind auf dem holprigen, stumpfen Platz die ersten Minuten doch ziemlich schwer reingekommen. Aber wir sind drangeblieben und haben uns mehr und mehr Aktionen nach vorne erspielt. Zu Beginn haben wir diese noch immer zu Ende gebracht, aber auch das wurde besser. Sieben Auswärtstore sind vor dieser Kulisse schon genial und wir freuen uns sehr über den hohen Sieg zum Beginn der Saison. Beim Rückspiel werden wir da hoffentlich weitermachen.“

Weitere Inhalte