präsentiert von
Menü
15 FCB-Frauen im Länderspiel-Einsatz

Sydney Lohmann erstmals für DFB-Nationalmannschaft nominiert

Increase font size Schriftgröße

Sydney Lohmann wurde zum ersten Mal in den A-Kader der Nationalmannschaft des DFB berufen. Interimstrainer Horst Hrubesch hatte die Bayern-Frauen zuletzt beim 3:1-Sieg der FCB-Frauen gegen den 1. FFC Frankfurt am FC Bayern Campus beobachtet. Gegenüber DFB.de sagte er zur Nominierung Lohmann und der ebenfalls erstmalig nominierten Janina Hechler (1. FFC Frankfurt): „Janina und Sydney haben sowohl bei ihren U-Teams als auch in der Liga gute Leistungen gezeigt. Es ist wichtig, sie auch auf diesem Niveau zu sehen und zu beobachten, wie sie dort agieren und sich einbringen.“

Länderspiele gegen Italien und Spanien

Die 18-jährige Lohmann entwickelte sich bei den FCB-Frauen zuletzt zur Stammspielerin. Im Sommer bestritt Lohmann die U19- Europameisterschaft und schaffte es mit der DFB-Auswahl bis ins Finale. Im DFB-Aufgebot für die Freundschaftsspiele gegen Italien in Osnabrück am 10. November (ab 16 Uhr, live in der ARD) und Spanien in Erfurt am 13. November (ab 16 Uhr, live im ZDF) stehen außerdem Kathrin Hendrich, Leonie Maier, Kristin Demann, Nicole Rolser, Sara Däbritz, Melanie Leupolz und Lina Magull

Roord und Beerensteyn kämpfen um WM-Teilnahme

Jill Roord und Lineth Beerensteyn kämpfen für die Niederlande um das letzte WM-Ticket für eine europäische Mannschaft. Im Playoff-Finale treten sie am 9. und 13. November gegen die Schweiz an. Beerensteyn hatte in der ersten Payoff-Runde gegen Dänemark in zwei Spielen drei der vier Treffer für die Niederlande erzielt und so maßgeblich zum Playoff-Finaleinzug Hollands beigetragen.

Dominika Skorvankova tritt mit der Slowakei am 8. und 11. November gegen Griechenland an und Jovana Damnjanovic spielt mit Serbien gegen Russland. Für Österreich werden Bayern-Keeperin Manuela Zinsberger und Co-Kapitänin Carina Wenninger am 8. November beim Länderspiel gegen England im Einsatz sein. Fridolina Rolfö trifft mit Schweden am 11. November ebenfalls auf die Engländerinnen.

Weitere Inhalte