präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Mitglieder-Ehrung

Kaiserlicher Glanz beim Ehrungstag 2018

Increase font size Schriftgröße

Als Uli Hoeneß ankündigte, dass ER unterwegs sei, ging ein Raunen durch den Business Club der Allianz Arena. Als ER wenig später tatsächlich erschien, gab es spontanen Applaus. Franz Beckenbauer höchstpersönlich verlieh dem traditionellen Ehrungstag des FC Bayern in diesem Jahr einen ganz besonderen, einen kaiserlichen Glanz.

Insgesamt 330 Männer und Frauen hatte das Präsidium geladen, um sie für 35, 50, 60 oder gar 70 Jahre Mitgliedschaft beim FC Bayern München eV zu ehren. 203 davon versammelten sich am 17. November in der Allianz Arena. „In dieser schnelllebigen Zeit, in einer Zeit der Kommerzialisierung, wo es heißt: immer höher, weiter, schneller – da legen wir immer noch großen Wert auf Tradition“, betonte Hoeneß in seinen einleitenden Worten, „dieser Verein ist ein Mitgliederverein. Er wird von den Mitgliedern getragen. Darin unterscheiden wir uns von vielen Klubs.“

Der Präsident freute sich auf einen „sehr, sehr, sehr schönen Tag im Kreise des FC Bayern“, dem Beckenbauer durch seine Anwesenheit die Krone aufsetzte. „Franz hat alles gewonnen, was es im Weltfußball zu gewinnen gibt“, sagte Hoeneß und schmunzelte: „Wenn man überlegt, dass eine Watschn dazu geführt hat, dass er zu Bayern kam – eigentlich müssten wir den, der ihm die Watschn gegeben hat, zum Ehrenmitglied ernennen.“

Geehrt wurde an diesem Tag aber Beckenbauer selbst – für 60 Jahre Mitgliedschaft gab es Standing Ovations für den „Kaiser“, der sich für den warmen Empfang bedankte: „Es ist immer wieder schön, in der Bayern-Familie zu sein.“ Der 73-Jährige blickte zurück auf seinen Klub-Beitritt 1958, als die Geschäftsstelle noch in der Münchner Innenstadt lag, und sorgte mit gewohnt launigen Worten für beste Unterhaltung. Hoeneß stellte fest: „Das ist der FC Bayern, wie er leibt und lebt.“

Das Präsidium mit Hoeneß, Prof. Dr. Dieter Mayer (1. Vizepräsident) und Walter Mennekes (2. Vizepräsident) freute sich, in Anwesenheit von Ehrenpräsident Beckenbauer, der Ehrenvizepräsidenten Dr. Fritz Scherer und Bernd Rauch, von Vertretern des Ehrenrats um den Vorsitzenden Dr. Gerhard Riedl, zahlreicher Ehrenmitglieder und der Abteilungsvorstände, weitere Ehrungen vornehmen zu können. So erhielten Franz Wengenmayer und Hans Antritt für 70 Jahre Mitgliedschaft Standing Ovations. Helmut Bosch, Josef Pfab, Alfred Wengenmayer und Jakob Meister, die wie Beckenbauer ihr 60-jähriges FCB-Jubiläum feierten, wurde die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Ebenso an Ludwig Pfirstinger, der leider nicht am Ehrungstag teilnehmen konnte. Auch der ehemalige FCB-Präsident Willi O. Hoffmann zählte zu den Jubilaren für 60 Jahre Mitgliedschaft, musste seine Teilnahme aber kurzfristig wegen einer Grippe absagen.

Die große goldene Ehrennadel für 50 Jahre FC Bayern nahmen 27 Mitglieder entgegen, darunter Adi Weber, der langjährige Schiedsrichterbetreuer des FC Bayern. Auch er wurde zum Ehrenmitglied ernannt. „Wir ziehen den Hut vor Ihrer Lebensleistung“, sagte Prof. Dr. Dieter Mayer. In einer Videobotschaft gratulierten dem sichtlich gerührten Weber die ehemaligen Bundesliga-Referees Lutz Wagner, Bernd Heynemann und Knut Kircher.

Für 35 Jahre Mitgliedschaft erhielten 169 Personen die goldene Ehrennadel und einen Wimpel. Die silberne Ehrennadel (20 Jahre Mitgliedschaft) ging darüber hinaus per Post an weitere 3.796 Mitglieder. Im Rahmen der Veranstaltung wurde zudem Frank Ströhl nach langen Jahren als Spieler, Trainer, Kassenwart und zuletzt Abteilungsvorstand der Handballer feierlich verabschiedet. Walter Mennekes bedankte sich bei ihm für sein „über Jahrzehnte überragendes Engagement“ und überreichte ihm ein Erinnerungstrikot.

Nach gut drei Stunden voller Ehrungen und einem mehrgängigen Mittagessen mit gebackenem Saibling, Hirschragout und Marillenbuchteln beschloss Hoeneß den Ehrungstag 2018. „Dies ist wieder mal der Beweis dafür, dass der FC Bayern eine große Familie ist“, betonte der FCB-Präsident, „weltoffen, großzügig, für die Schwachen da und auch, wenn es etwas zu feiern gibt. Ich versichere Ihnen: Auch in Zukunft wird es beim FC Bayern viel zu feiern geben.“

Weitere Inhalte