Hinrundenfazit U19 & U17

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Die ältesten Nachwuchsteams des FC Bayern blicken auf eine intensive und über weite Strecken auch erfolgreiche erste Saisonhälfte zurück. Die U19 und U17 des Rekordmeisters sind in ihren Bundesligen jeweils vorne mit dabei. Zuletzt verpassten die A-Junioren die Qualifikation für die K.o.-Phase in der UEFA Youth League denkbar knapp.

U19 bei den Resultaten „mit Luft nach oben"

Es war das bittersüße Ende einer äußerst intensiven Hinrunde. Die U19 des FC Bayern musste nach dem letzten Spiel des Jahres in der Youth League die Segel streichen. Zwar gewann das Team von Trainer Sebastian Hoeneß bei Ajax Amsterdam nach einer hervorragenden Leistung mit 2:1, landete aufgrund der schlechteren Tordifferenz im Vergleich zu den punktgleichen Nachwuchsmannschaften von Ajax und Benfica Lissabon aber nur auf Rang drei der Gruppe E.

„Wir sind mit den individuellen Entwicklungen der Spieler und auch überwiegend mit den gezeigten Mannschaftsleistungen im Großen und Ganzen zufrieden", sagt Trainer Sebastian Hoeneß. „Bei den Resultaten haben wir aber Luft nach oben. Wir haben insgesamt zu wenig aus unseren Torchancen gemacht und hinten teilweise zu einfache Gegentore kassiert."

Die abschließende Partie in Amsterdam war ein Abbild der gesamten Hinrunde. Die Münchner hatten alle Möglichkeiten, den benötigten Drei-Tore-Vorsprung herauszuschießen, scheiterten letztlich aber an der schwachen Chancenverwertung. Besonders bitter: In den beiden Heimspielen gegen Ajax und Benfica kassierte der FCB jeweils wenige Augenblicke vor Schluss den Ausgleich zum 2:2-Endstand. Mit elf Punkten aus den sechs Vorrundenspielen sind die Bayern hinter dem FC Basel (12 Punkte in der Saison 2014/15) die zweitbeste Mannschaft, die in der Gruppenphase ausgeschieden ist.

In der A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest rangieren die Münchner auf dem dritten Tabellenplatz. Der FCB sammelte 27 Punkten aus seinen 14 Partie. Sechs Zähler beträgt der Rückstand auf Spitzenreiter VfB Stuttgart. Nach drei Siegen zum Auftakt der Saison mussten die Bayern den extrem intensiven und aufreibenden englischen Wochen im September und Oktober mit Liga, Youth League und DFB-Pokal sowie zahlreichen Länderspiel-Abstellungen etwas Tribut zollen. Aus sechs Bundesliga-Partien in diesem Zeitraum holte der FCB acht Punkte, unter anderem gelang allerdings ein 2:0-Erfolg beim aktuellen Tabellenführer aus Stuttgart. In der zweiten Runde des Pokals mussten sich die Bayern dem VfB jedoch geschlagen geben.

Im November präsentierten sich die Münchner stark und konnten ihre drei Spiele in der Bundesliga allesamt für sich entscheiden. Dabei drehte die Hoeneß-Elf unter anderem beim Karlsruher SC einen 0:2-Rückstand noch in einen Sieg. Aus den letzten beiden Liga-Partien beim FSV Mainz 05 (2:2) und gegen die TSG 1899 Hoffenheim (1:2) mussten sich die Bayern allerdings mit einem Punkt zufriedengeben und verloren somit ein wenig den Kontakt zur Tabellenspitze. Am 3. Januar startet die U19 des FCB die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte. Das erste Pflichtspiel in der Bundesliga steigt am 3. Februar beim FC Ingolstadt.

U17 überzeugt auf ganzer Linie

Als Tabellenführer überwintert die U17 des FC Bayern in der B-Junioren Bundesliga Süd/Südwest. 42 Punkte sammelte das von Miroslav Klose trainierte Team in seinen bisherigen 16 Spielen bei einem Torverhältnis von 41:14. Vier Zähler beträgt der Vorsprung auf den Zweiten FSV Mainz 05. „Ich bin mit dem ersten Saisonabschnitt sehr zufrieden! Besonders vor dem Hintergrund, dass wir eine enorm junge Mannschaft haben, sind die Leistungen des Teams hoch einzuschätzen", sagt Klose über sein erstes halbes Jahr als Coach im Bayern-Nachwuchs. „Die Jungs ziehen in den Trainingseinheiten super mit und haben sich die tollen Ergebnisse hart erarbeitet. Das macht mich stolz!"

Die Münchner kamen mit drei Siegen gut in die Saison. Nach einer 0:3-Niederlage beim FSV Mainz 05 startete die U17 des Rekordmeisters eine starke Serie von acht Siegen. Unter anderem gelangen den Münchnern Erfolge gegen die Topfavoriten auf die Meisterschaft. In Hoffenheim und am heimischen Campus gegen den VfB Stuttgart setzte sich der FCB jeweils mit 2:1 durch. Nach einer 0:2-Heimniederlage gegen Eintracht Frankfurt Mitte November konnten die Bayern zuletzt wieder drei Siege in Folge einfahren.

Was die hervorragende Hinrunde der Münchner noch beeindruckender macht, ist der enorm junge Altersdurchschnitt der Mannschaft. So stehen in der Regel sechs oder sogar sieben Spieler des jüngeren B-Jugend-Jahrgangs (2003) in der Startelf der Bayern. Zum Vergleich: Bei den anderen Spitzenteams der Liga stehen meistens ausschließlich Spieler des Jahrgangs 2002 oder wenn überhaupt ein oder zwei jüngere Akteure in der Anfangsformation. „Ein besonderer Dank geht an meinen Trainer- und Betreuerstab. Ohne diese Top-Jungs würden wir nicht dort stehen, wo wir aktuell sind", so Klose.