FC Bayern Hilfe eV unterstützt FC Sportfreunde München

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Auf gute Nachbarschaft -- und Meisterschaft: Der FC Bayern ist nicht der einzige Fußballverein an der Säbener Straße, der in diesem Sommer Titel zu feiern hatte -- auch der FC Sportfreunde München beendete die Saison 2018/19 als Erster, dazu stieg die zweite Mannschaft genau wie die Amateure des Rekordmeisters auf. Zwar jubelte der Nachbar ein paar Etagen tiefer in der Fußballlandschaft, die „Erste" spielt künftig in der A-Klasse, die „Zweite" in der B-Klasse, aber dennoch war die Freude freilich riesig. Der „FC Bayern Hilfe eV" spendete zur Feier des Tages 5000 Euro für die Jugendarbeit. Karl Hopfner, Vorstand des Hilfe eV, überreichte mit Clubsekretär Benjamin Folkmann den Scheck symbolisch an die kleinen Sportfreunde Meo (li.), Georg und Lennart (re.). Das Geld ist ausdrücklich als Unterstützung für die Jugendabteilung gedacht. Der Zulauf beim Nachbarverein ist erfreulich hoch -- und auch hier gab es in diesem Jahr Erfolge zu feiern: Unter anderem rückten die D-Junioren eine Spielklasse höher, die E2 wurde Meister.

„Mit unserem Zuschuss soll gewährleistet sein, dass die Kinder bei den Sportfreunden weiter mit so viel Spaß Fußball spielen", sagte Hopfner, „und wenn es in der Jugendarbeit passt, sind die Voraussetzungen gut, dass die erste Mannschaft weiter Erfolge feiert. Wir haben uns sehr gefreut, dass auch unser Nachbar Meister wurde, denn das Miteinander der beiden Klubs ist seit jeher ein schöner Doppelpass." Zur Aufstiegsparty hatte Uli Hoeneß zudem Würstl spendiert und Bayern-Sponsor Paulaner Freibier. Reinhold Steingreber, der 1. Vorsitzende der Sportfreunde, meinte: „Das sind alles super Gesten vom FC Bayern. Wir hätten nie damit gerechnet." Man werde „weiter alles tun, damit sich der Nachwuchs bei uns wohlfühlt", versprach Jugendleiter Sepp Lindinger, „wir sind sehr stolz, Nachbar des FC Bayern zu sein."