präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
DFB-Pokal der Frauen

5:0-Sieg im DFB-Pokal: „Selbstbewusstsein für Champions League getankt“

Increase font size Schriftgröße

Ein souveräner 5:0-Sieg und doch Luft nach oben: Zu diesem Ergebnis kamen die FC Bayern Frauen einstimmig in ihrer Nachbetrachtung des Spiels gegen Eintracht Frankfurt. In der 2. Runde des DFB-Pokals sorgten Mandy Islacker (2x), Simone Boye, Carolin Simon und Nicole Rolser für die Tore und somit den Einzug ins Achtelfinale.

Die Stimmen zum Spiel

Jens Scheuer, Cheftrainer: „Wir können mit dem Ergebnis natürlich zufrieden sein und haben die Aufgbe souverän gelöst. Wir wissen aber, dass wir heute nicht unser allerbestes Spiel abgeliefert haben und bis zum UWCL-Spiel am Mittwoch gegen Göteborg noch an ein, zwei Stellschrauben drehen müssen.“

Mandy Islacker: „Wir freuen uns, dass wir im Pokal eine Runde weiter sind. Gegen dann Ball müssen wir aber beim nächsten Mal wieder aggressiver spielen, unsere Chancen besser zu Ende spielen und aus den Chancen auch das ein oder andere Tor mehr machen.“ 

Simone Boye: „Wir mussten heute gewinnen, was uns auch souverän gelungen ist und uns sehr freut. Im Spiel sind uns jedoch auch einige Fehler unterlaufen. Für mich persönlich gilt das gleiche: Ich bin sehr glücklich, endlich wieder 90 Minuten durchgespielt zu haben. Ein Tor zu schießen ist natürlich auch immer etwas Besonderes. Aber auch ich habe noch Punkte, an denen ich noch arbeiten muss. Die Freude, wieder zurück zu sein und durvhzuspielen, überwiegt aber heute.“

Carina Schlüter, Torhüterin: „Ich freue mich sehr über mein erstes Pflichtspiel beim FC Bayern, es hat Spaß gemacht und mit der Mannschaft gut harmoniert. Es gibt sicher noch einiges zu optimieren. Das wichtigste ist jedoch, dass wir gewonnen haben, eine Runde weiter sind, dass die Null stand und wir einige schöne Tore gemacht haben. Jetzt haben wir nochmal Selbstbewusstsein fürs Champions-League-Spiel am Mittwoch getankt und wissen gleichzeitig, was wir noch verbessern können.“

Weitere Inhalte