Viererpack als Krönung einer Fabel-Hinrunde

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Es war die Hinrunde des Robert Lewandowski! Der Toptorjäger des FC Bayern präsentierte sich in herausragender Form und pulverisierte einen Rekord nach dem anderen. In 25 Pflichtspielen für den deutschen Rekordmeister erzielte der 31-Jährige sage und schreibe 30 Treffer. Unter anderem stieß Lewandowski (221 Tore in 307 Spielen) in die Top drei der ewigen Bundesliga-Torschützenliste vor, einzig Klaus Fischer (268/535) und FCB-Legende Gerd Müller (365/427) liegen noch vor dem Polen.

Lewandowski: „Alles für die Mannschaft geben"

„Die ganze Mannschaft arbeitet für meine Leistung und wir helfen uns gegenseitig. Ich freue mich, dass ich nicht nur mit meinen Toren, sondern auch mit meiner Spielweise der Mannschaft helfen kann", sagte der Bayern-Stürmer. „Das war und ist immer mein Ziel: Alles für die Mannschaft geben, so dass wir am Ende als Sieger dastehen."

Die Krone setzte unsere Nummer neun seinen überragenden letzten Monaten am 26. November auf. Beim äußerst souveränen 6:0-Auswärtserfolg in der Champions League bei Roter Stern Belgrad stellte der Bayern-Stürmer in Halbzeit zwei eine einzigartige Bestmarke auf. Innerhalb von sensationellen 14 Minuten und 32 Sekunden erzielte Lewandowski vier Treffer.

„Die zweite Halbzeit ist so schnell gelaufen. In der ersten Hälfte hatte ich ein, zwei Chancen. Da habe ich es noch nicht geschafft zu treffen. Nach der Pause war es einfach ein Tor, dann wieder ein Tor, dann wieder das nächste Tor", beschrieb Lewandowski seinen Gala-Auftritt in Belgrad. „Ich hatte das Gefühl, dass der Fokus da ist. Und dann muss man weiterarbeiten. Ich habe nicht überlegt, ob ich jetzt ein Tor habe oder das ich wahrscheinlich das Zweite schießen kann."

 

Für seine überragende Leistung in Belgrad durfte Robert Lewandowski den Spielball mit nach Hause nehmen.

Als Belohnung für seinen Viererpack durfte Lewandowski den Spielball mit nach Hause nehmen. „Das ist eine Tradition, wenn du mindestens einen Hattrick schießt. Es ist etwas Besonderes. Aber wenn es passiert, dann ist das auch ein Geschenk für mich", so der polnische Nationalmannschaftskapitän. „Ich hole mir dann alle Autogramme meiner Kollegen aus der Mannschaft auf den Ball und der liegt bei mir zuhause. Wenn ich dann auf einen Ball schau, von vor einem oder zwei Jahren, dann sind das immer schöne Erinnerungen."

Bei der Wahl zum Ballon d'Or Anfang Dezember landete Lewandowski auf dem achten Platz. Sollte es ihm gelingen, seine herausragende Hinrunde auch im neuen Jahr weiter fortzuführen, darf bei den nächsten Auszeichnungen sicherlich mit einer noch besseren Platzierung gerechnet werden.

Lewandowski über sein Geheimnis

Auf die Frage nach dem Geheimnis für seine überragende Form meinte Lewandowski: „Ich habe ein paar Dinge in der Vorbereitung geändert und kenne meinen Körper auch jedes Jahr besser. Dass was ich im letzten Jahr gemacht habe, auch mit den Physios oder Athletiktrainern, kann nur positiv für mich sein. Ich weiß, dass neben den Toren auch meine Spielweise sehr wichtig ist. Ich versuche, neue Sachen zu zeigen und hoffe, dass es auch in der Zukunft so weitergeht."


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen