präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Trainingsupdate

FC Bayern Frauen trainieren in Kleingruppen

Increase font size Schriftgröße

Nach vier Wochen zurück am Platz: Nach den Männern haben auch die Frauen des FC Bayern München zu Ostern begonnen, in Kleingruppen am FC Bayern Campus zu trainieren. Dies geschieht in enger Abstimmung mit der Vereinsführung, welche hierzu in Kontakt mit Politik und den zuständigen Behörden steht. Die entsprechenden Hygienevorschriften werden dabei genauestens beachtet und eingehalten.

Erleichterung für Mannschaft und Trainerstab

„Wir sind sehr froh, dass wir unter Einhaltung der behördlichen Vorgaben und Hygienevorschriften, den Trainingsbetrieb in Kleingruppen wieder aufnehmen konnten. Das Training mit Ball, sich wiedersehen zu können und einen geregelten Ablauf zu haben, ist eine große Erleichterung für die Mannschaft und den Trainerstab. So können wir uns gewissenhaft auf eine mögliche Wiederaufnahme des Spielbetriebs vorbereiten“, sagte Bianca Rech, sportliche Leitung der FC Bayern Frauen. 

Positionsgleiche Kleingruppen

„Wir trainieren in positionsgleichen Kleingruppen, bestmöglich in Abwehr-, Sturm- und Mittelfeldspielerinnen unterteilt. In diesen Gruppen arbeiten wir bisher hauptsächlich mit dem Fokus auf die positionsspezische Individualtechnik. Auch im physischen Bereich trainieren wir mit dieser Einteilung und arbeiten unter anderem mit verschiedenen Parcours an unserer Ausdauer. Die ersten Tage haben gezeigt, dass das Training in Kleingruppen teils sogar Vorteile mit sich bringen kann. Der zeitliche und organisatorische Aufwand ist natürlich groß, aber es macht auch uns Trainern Spaß zu sehen, wie gut das individuelle Training ankommt. Das bringt uns trotz der schwierigen Situation sicher voran“, zog Cheftrainer Jens Scheuer ein positives Fazit.

Das Training findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Damit die Ausbreitung der Corona-Pandemie weiter verlangsamt werden kann, bittet der FC Bayern seine Fans, auch weiterhin den Anweisungen der Behörden zu folgen und daher auch nicht an den FC Bayern Campus zu kommen.

Weitere Inhalte